Volle Straßen und Baustellen Reiselust ist hoch: ADAC Stauprognose für Pfingsten

Reiselust ist hoch: ADAC Stauprognose für Pfingsten
Baustellen fordern Geduld: Auf den Straßen ist an Pfingsten richtig was los. (Bild: imago images/Kirchner-Media)
WOCHENBLATT
Redaktion

Am Pfingstwochenende drohen lange Staus auf den Fernstraßen. Autofahrer fast aller Bundesländer sind unterwegs, sei es für ein verlängertes Pfingstwochenende oder einen Urlaub: Baden Württemberg und Bayern starten in zweiwöchige, Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland in einwöchige Ferien.

Besonders groß ist die Staugefahr im Süden 

Die massivsten Verkehrsstörungen sind am Freitagnachmittag, 3. Juni, im Süden auch noch Samstagvormittag, 4. Juni, und Pfingstmontag, 6. Juni, zu erwarten. Relativ ruhig wird es nach ADAC Einschätzung auf den Fernstraßen in Deutschland am Sonntag sein. Die Reiselust der Deutschen dürfte in diesem Jahr wieder so hoch wie vor Corona sein.

Die Stauprognose fürs Ausland

Die Pfingstreisewelle macht auch vor den klassischen Auslandsstrecken Tauern-, Inntal-, Rheintal-, und Brennerautobahn sowie der Gotthard-Route nicht Halt. Aber auch auf den Fernstraßen zu den kroatischen Küsten braucht man viel Geduld.

Grenzkontrollen mit Wartezeiten

Urlaubsheimkehrende müssen vor allem bei der Einreise nach Deutschland an den bayerischen Übergängen Suben (A3), Walserberg (A8) und Kiefersfelden (A93) wegen Grenzkontrollen mit Wartezeiten rechnen. Dies jedoch nicht wegen Corona-Kontrollen als vielmehr im Zuge der Flüchtlingsproblematik. Die meisten europäischen Länder haben ihre Corona-Einreisbeschränkungen gelockert beziehungsweise aufgehoben. Kontrollen finden aus diesem Grund kaum mehr statt.

Achtung: Einige Pässe sind immer noch geschlossen

Wer eine Alpenstraßen-Tour plant, sollte sich bewusst sein, dass einige Pässe immer noch geschlossen sind. Die letzten Pässe werden in der Regel bis Mitte Juni freigegeben.

Kurz nach dem Grenzübergang Kiefersfelden-Kufstein haben die österreichischen Behörden auch in diesem Jahr wieder die Lkw-Blockabfertigung eingerichtet, die zu Staus führen können.

Ausweichrouten gesperrt

Reisende auf dem Weg nach Italien sollten wissen, dass das österreichische Bundesland Tirol von Freitag bis Sonntag entlang der Hauptverkehrsstrecken wichtige Stauausweichrouten sperrt. Dadurch soll der überregionale Reiseverkehr auch im Falle eines Staus auf den Hauptrouten gehalten werden. Ausweichrouten im Bereich Fernpass, bei Kufstein und rund um Innsbruck sind gesperrt.

Ausführliche Infos unter www.adac.de.

(Quelle: ADAC)