Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e. V. (REMO) Hoßkirch bewegt sich

Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e. V. (REMO) Hoßkirch bewegt sich
Roland Haug (rechts im Bild) freut sich mit dem Sportverein Hoßkirch über die Neuanschaffungen. (Bild: REMO e.V.)
WOCHENBLATT
Redaktion

Hoßkirch – Der Sportverein Hoßkirch erweitert sein Angebot im Breitensport. Stand-Up-Paddling, Bogenschießen und funktionales Ganzkörpertraining ergänzen das bisherige Angebot. Der positive Bescheid der Leader-Aktionsgruppe Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben, ermöglicht durch seine finanzielle Förderung, ein attraktives bewegungsreiches Angebot zu entwickeln.

Die Freude an der Bewegung ist eine Grundvoraussetzung für eine gesunde Entwicklung von Kindern und eine Unabdingbarkeit, um im Alter geistig und körperlich fit zu bleiben. Das Projekt Bewegungsfreude – Lebensfreude soll in erster Linie Kinder und Jugendliche zu einem bewegungsreichen Alltag in der Natur motivieren. Das Eltern-Kind-Turnen und das Kinderturnen werden durch die Abenteuer-Kids, für Kinder ab 9 Jahren, erweitert. Erlebnispädagogische und sportliche Elemente auf Stand-Up-Paddleboards, intuitives Bogenschießen, aber auch Aktionen wie Floßbau, Radtouren und Badmintoneinheiten stehen neben kooperativen Abenteuerspielen im Wald- und Wiesengelände auf dem Programm. In Kooperation mit der Liebfrauenschule Sigmaringen sollen in den Wintermonaten Klettereinheiten im 12m hohen Kletterturm stattfinden. Pandemiebedingt ist derzeit vieles sehr eingeschränkt. Umso erfreulicher, dass in den Sommermonaten bereits erste Aktivitäten stattfinden konnten. Mit großem Erfolg ist die Gruppe Mix-Fit unter der Leitung von Christina Müller gestartet. Bei diesem Kurs findet ein funktionales Ganzkörpertraining unter Anleitung der Physiotherapeutin statt. Im Zentrum stehen hier Kraft- und Ausdauerübungen.

Auch die Schüler und Schülerinnen der Klasse G7b der Liebfrauenschule Sigmaringen, unter Leitung von Caroline Müller, sind durch vorübergehende Lockerungen im neuen Schuljahr in den Genuss gekommen, den Hoßkircher See auf den Paddelboards aus einer neuen Perspektive kennen zu lernen. Nach der langen Zeit der Schulschließungen und den großen Herausforderungen des Fernunterrichts, ist diese erlebnispädagogische Exkursion eine unglaublich große Bereicherung für die Kinder gewesen, die viel Freude und Begeisterung geweckt hat. Außerunterrichtliche Veranstaltungen machen bewusst, dass Schule, neben den fachlichen Lerninhalten, im sozialen und emotionalen Bereich wichtige Pfeiler für die Kinder sind und hier einen wichtigen Beitrag leisten. Eine weitere Öffnung des Projekts nach außen ist für die Sommermonate vorgesehen. Hierbei sollen Angebote für Familien und Tagestouristen entstehen, die über den Sportverein angeboten werden.

Lena Schuttkowski von der REMO-Geschäftsstelle und Bürgermeister Roland Haug haben das von Caroline Müller initiierte Projekt besucht, um die Umsetzungsmaßnahmen zu überprüfen und den Aufkleber zu überreichen, der auf die Förderung aus Bundes- und Landesmitteln hinweist.

Hintergrundinformationen:

Das Regionalbudget ist ein Förderverfahren der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK). Im Rahmen dessen stehen unserer Region Fördermittel von Bund, Land und der Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben zur Verfügung. Damit werden Projekte bezuschusst, die im Rahmen der Projektaufrufe eingereicht und ausgewählt wurden. Die Geschäftsstelle des Vereins Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e. V. (kurz: REMO) koordiniert das Förderprogramm im Aktionsgebiet Mittleres Oberschwaben.