Matsch und Musik 65.000 Menschen bei «Southside»-Festival erwartet

65.000 Menschen bei «Southside»-Festival erwartet
Besucher des Southside Festivals strömen auf das Festivalgelände. (Bild: Christoph Schmidt/dpa)

Deutsche Presse-Agentur

Zehntausende Besucher und internationale Größen wie Ed Sheeran und Avril Lavigne werden beim «Southside»-Festival erwartet. Los geht’s aber mit nationalen Stars – und nicht so guten Wetteraussichten.

Für rund 65.000 Musikfans hat das Warten ein Ende: Das «Southside»-Festival in Neuhausen ob Eck geht von Freitag (ab 15.00 Uhr) an in die nächste Runde. Mehr als 80 nationale und internationale Größen aus der Musikszene haben sich bis Sonntag angekündigt. Den Auftakt machen unter anderem Kultbands wie The Offspring, Feine Sahne Fischfilet und Deichkind. Zu den Headlinern gehören auch Ed Sheeran, Avril Lavigne und Ayliva.

Alle Tickets weg

Das Festival auf dem ehemaligen Militärflugplatz im Kreis Tuttlingen ist ausverkauft. «Das ist in der aktuellen Zeit alles andere als selbstverständlich», hieß es im Vorfeld vom Veranstalter FKP Scorpio. Man sei froh, «dass wir das Festival trotz massiv gestiegener Kosten in allen Gewerken auf die Beine stellen können».

Das «Southside» und das gleichzeitig stattfindende, nicht ausverkaufte «Hurricane» in Niedersachsen gehören zu den größten Veranstaltungen für Rock, Independent und Alternative in Deutschland. Der Veranstalter ist derselbe.

Festival in Zahlen

Auf dem Konzertgelände in Neuhausen ob Eck treten Künstler auf vier großen Bühnen auf. Das Veranstaltungsgelände ist mit 121 Hektar etwa so groß wie 170 Fußballfelder. Rund 5000 Menschen arbeiten auf dem Gelände. Den Campern stehen rund 530 Duschen und mehr als 950 Dixi-Klos zur Verfügung. 24 Gondeln hat das Riesenrad und 53 Umkleidekabinen sind für die Künstler und ihre Crew reserviert.

Gummistiefel und Sonnencreme

In diesem Jahr müssen Musikfans wieder ihre Gummistiefel einpacken. Der Deutsche Wetterdienst sagt für Freitag und Samstag Regen voraus. Es dürfte also wieder matschig werden. Für das Festivalfinale am Sonntag rechnete der Meteorologe aber mit Sonnenschein bei etwa 25 Grad. Man müsse also für alles gewappnet sein. Für genügend Schattenplätze und Wasserspender ist laut Veranstaltern gesorgt.