Bund und Land wollen den Breitbandausbau vorantreiben Stadt Mengen erhält Förderbescheid für Glasfaserausbau

Stadt Mengen erhält Förderbescheid für Glasfaserausbau
Der Breitbandausbau in Mengen wird vom Bund gefördert. (Bild: Stadt Mengen)

WOCHENBLATT

Schnelles Internet mit Glasfaseranschluss an jedes Gebäude muss so selbstverständlich sein wie der Anschluss an Strom und Wasser – ganz besonders im ländlichen Raum. Die digitale Infrastruktur ist ein zentraler Standortfaktor und so wichtig, wie die klassischen Verkehrswege.

Für die Stadt Mengen wurde von der Breitbandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen (BLS) noch rechtzeitig im September 2022 der Förderantrag für den Breitbandausbau gestellt. Seit dem 18.10.2022 sind die Fördermittel für den Breitbandausbau erschöpft und es werden vom Bund keine Förderanträge mehr angenommen.

Die Stadt Mengen hat noch vor Weihnachten den Zuwendungsbescheid für den Breitbandausbau des Bundes erhalten. Die erste Hürde für den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes in Mengen ist somit genommen. Gefördert werden hierbei sogenannte „Graue Flecken“, die in einem Markterkundungsverfahren als unterversorgt festgestellt wurden. Dies sind fast alle Teilorte, Aussiedlerhöfe, Gewerbegebiete und verschiedene Gebäude in Randgebieten. Ein Großteil der Kernstadt und der Ortsteil Ennetach sind bereits mit über 100 Mbit/s versorgt und somit nicht förderfähig.

Die Förderung setzt sich aus 50% Bundesmitteln und einer 40%-Kofinanzierung des Landes zusammen. Der Zuwendungsbescheid für die Kofinanzierung des Landes wird im Frühjahr 2023 erwartet. Ausgehend von kalkulierten Baukosten von mehr als 10 Millionen EUR beträgt die Bundesförderung 50 %, d. h. 5.034.832 EUR. Das Land Baden-Württemberg trägt 40 % und die verbleibenden 10 % der Investitionssumme trägt die Stadt Mengen selbst. Damit kann, nach der bereits erfolgten Erschließung einiger Gebiete in Mengen und den Teilorten mit schnellem Internet in den vergangenen Jahren der Ausbau in weiteren Bereiche erfolgen.

Die Stadt Mengen dankt insbesondere den Bundestagsabgeordneten Thomas Bareiß (CDU) und Robin Mesarosch (SPD) für Ihre Unterstützung bei der Bewilligung des Förderantrags.

(Pressemitteilung: Stadt Mengen)