Putzmittel in Fischweiher geraten: 800 Fische tot

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. (Bild: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Rund 800 Fische sind in einem Weiher in Bad Wurzach gestorben, weil chlorhaltiges Reinigungsmittel ins Wasser geraten ist. Ein 30-Jähriger reinigte die Regenrinne an einem Wohnhaus mit der ätzenden Chemikalie, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Regenrinne war an einen unterirdischen Bachlauf angeschlossen, durch den das Reinigungsmittel Anfang der Woche in den Fischweiher geflossen sein soll. Die Feuerwehr und der Umweltbeauftragte des Landratsamts leiteten Frischwasser in den Bach.

Gegen den 30-Jährigen wird wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung ermittelt.

(Pressemitteilung: dpa/lsw)