Visitation der DRV Bund Berlin in den Städtischen Rehakliniken

Visitation der DRV Bund Berlin in den Städtischen Rehakliniken
Blick von oben in die Waldsee-Therme, Therapiebecken der Visitorinnen, BM Ludy, Chefärztin Dr. Rabanus, OÄ Dr. von Oldershausen, Direktor Hall, Therapieleitern Gerstlauer und Kaulingfrecks. (Bild: QMB Antonie Stöckler)

WOCHENBLATT

Die Visitation des federführenden Rentenversicherungsträgers, der DRV-Bund fand turnusmäßig und regulär bei den Städtischen Rehakliniken in Bad Waldsee statt.

Im Vorfeld wurden bereits ausführliche Strukturdaten und die medizinischen Klinik-Fachkonzepte der Gynäkologie und Orthopädie von der DRV eingesehen. Alle Mitarbeitenden wurden in die DRV-Visitation eingebunden und haben sich intensivst vorbereitet.

So konnte das Visitorenteam der DRV Ende April sich vor Ort von der beschriebenen Struktur- und Prozessqualität überzeugen und einen sehr guten Eindruck mitnehmen. Sehr deutlich wurden im Rahmen der Begehungen der Kliniken und Therapiebereichen, wie weitläufig und gut vernetzt die Kliniken sind. Sichtbar wurde das umfangreiche und auch teilweise außergewöhnliche Therapieangebot, welches in den Städtischen Rehakliniken angeboten wird.

Mehrere Patientenbefragungen wurden während der Visitation durch das Visitiorenteam geführt. Durchgängig haben sich die gynäkologischen und orthopädischen Patienten alle positiv über ihren Rehaufenthalt geäußert. Einstimmig würden alle wiederkommen und die Städtischen Rehakliniken weiterempfehlen.

Hervorgehoben wurde von den Visitoren die sehr angenehme und wohlwollende Atmosphäre, die Freundlichkeit und das wertschätzende Miteinander unter den Mitarbeitenden. Die sehr guten technischen Ausstattungen und strukturierten Abläufe in der Versorgung der Patienten wurden ebenfalls hervorragend bewertet. Und abschließend betonten die Visitoren, „was für hervorragende Rehabilitation an Ihrem Standort für unsere Versicherten geboten wird.“

Oberbürgermeister Matthias Henne, Bürgermeisterin Monika Ludy der Stadt Bad Waldsee sowie Direktor Charles Hall sind stolz auf das positive Ergebnis. Dank gilt vor allem dem hohen Engagement der Mitarbeitenden der Rehakliniken.“

(Pressemitteilung: QMB Antonie Stöckler)