Schwimmwettbewerb: „Jugend trainiert für Olympia“ in der Therme Lindau

Schwimmwettbewerb: „Jugend trainiert für Olympia“ in der Therme Lindau
Sandra Badlow-Albrecht bei der Siegerehrung. (Bild: Therme Lindau)

WOCHENBLATT

Ein großes Teilnehmerfeld, spannende Wettbewerbe, enorm starke Leistungen – und zwei Grundschulen, die punktgleich auf Platz eins gelandet sind: Was früher landläufig unter dem Namen „Jugend trainiert für Olympia“ bekannt war, heißt heute offiziell „Bayerischer Schulsportwettbewerb“.

Doch egal, wie das Event heißt – wichtig ist die Nachricht, dass man sich um den Schwimmnachwuchs in der Region keine Sorgen zu machen braucht. Dafür stehen die rund 100 Schüler aus insgesamt acht Schulen, die am Dienstag in der Therme Lindau ihre schwimmerischen Kräfte gemessen haben.

Unter den Grundschulen hatten am Ende die kleinen Schwimmstars aus Reutin-Zech sowie aus der Grundschule Lindenberg bei gleicher Punktzahl die Nase vorn und teilen sich den Spitzenplatz. In der Altersklasse III setzten sich die Jungs des Lindauer Valentin Heider Gymnasiums durch. Außerdem trugen vier Klassen der Lindauer Berufsschule im Ausbildungsberuf „Fachangestellte für Bäderbetriebe“ Wettkämpfe erfolgreich aus. Im weiteren Teilnehmerfeld waren Teams aus den Grundschulen Wombrechts, Wasserburg und Hoyren. Zudem war die Realschule Lindenberg mit Schwimmern vertreten.

Sandra Bandlow-Albrecht, die maßgeblich in die Organisation der Veranstaltung eingebunden war, zieht ein positives Fazit: „Obwohl erstmals der Grundschulwettbewerb und „Jugend trainiert für Olympia“ zusammen abgehalten wurden, hat es super geklappt!“ Zuletzt fanden die Wettbewerbe 2020 statt – und zwar der Grundschulwettbewerb im inzwischen geschlossenen Limare Lindau und „Jugend trainiert für Olympia“ in Lindenberg.

Die Kapazitäten der Therme Lindau bringen jetzt und auch in Zukunft verschiedenen Wettbewerbe am selben Tag unter einen Hut. „Künftig werden die Wettbewerbe wieder jährlich stattfinden“, erklärt Sandra Badlow-Albrecht, die sich freut, dass das Event so gut angekommen ist. „Ich denke, wir werden in Zukunft viel mehr Mannschaften aus den Schulen begeistern können.“

Die Ausschreibungen zu den Wettbewerben richten sich generell an alle Grund- und weiterführenden Schulen. Die Therme Lindau ist mit ihrem 25- und 50-Meter-Becken bestens für sportliche Wettbewerbe gerüstet. „Wir freuen uns, mit solchen Events etwas zur Nachwuchsförderung beitragen zu können“, sagt Therme- Betriebsleiterin Magdalena Teich.

(Pressemitteilung: Therme Lindau)