Auf die Sattel, fertig, los – Kampagne STADTRADELN in Lindau beginnt

Auf die Sattel, fertig, los – Kampagne STADTRADELN in Lindau beginnt
Das Stadtradeln im Landkreis Lindau beginnt // Symbolbild. (Bild: Canetti/ iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT

Startschuss zum STADTRADELN 2024: am kommenden Samstag, den 8. Juni, wird der dreiwöchige Aktionszeitraum der Fahrradkampagne im Landkreis Lindau eingeläutet. Auf die Radfahrer warten vier gemeinsame Radtouren und viele Preise, die regionale Unterstützer bereitstellen.

Philipp Irber lächelt schelmisch. „Es ist wie nach jedem langen Urlaub: zum Start muss man erstmal wieder reinfinden, richtig wach werden.“ Auch deshalb, schäkert der Radverkehrs- beauftragte des Landkreises Lindau (Bodensee), geht es bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen STADTRADELN am 8. Juni auf einer gemeinsamen Radtour von Lindenberg nach Lindau auf den Samstagsmarkt am Therese-von-Bayern-Platz. Dort nämlich wartet der erste große „Wachmacher“, wie Irber es nennt, ein kostenloser Kaffee (oder ein anderes Getränk) beim sogenannten „KaffeeRädle“, dem kultig-mobilen Café, auf alle Teilnehmen- den.

Doch damit nicht genug: wer sein Fahrrad vor Diebstahl schützen möchte, kann dies am Zielort der Auftaktroute ebenfalls erledigen, die Polizei bietet ab ca. 12 Uhr eine kostenlose Fahrradcodierung an – mit dieser lassen sich geklaute Fahrräder ihrem rechtmäßigen Besitzer zuordnen und die Räder sind als Diebesgut nurmehr schwer zu verkaufen. Die Fahrradtour am ersten Tag der diesjährigen Fahrradkampagne beginnt um 10 Uhr am Hutmuseum in Lindenberg und verläuft über rund 22 Kilometer vorwiegend bergab bis zur Lindauer Insel.

Route der Auftaktveranstaltung des Stadtradeln im Landkreis Lindau.
Route der Auftaktveranstaltung des Stadtradeln im Landkreis Lindau. (Bild: Landkreis Lindau)

20 weitere STADTRADELN-Tage folgen. Die bundesweit beliebte Fahrradkampagne, an der der Landkreis bereits zum dritten Mal teilnimmt, läuft insgesamt drei Wochen lang, bis einschließlich 28. Juni. In diesem Zeitfenster gilt es, möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen – dabei ist es unerheblich, ob die geradelten Kilometer auf dem Arbeits-, Schulweg oder in der Freizeit gesammelt werden; auch können Kilometer angerechnet wer- den, die außerhalb des Landkreises Lindau (Bodensee) gefahren werden.

„Die Aktion soll darauf Aufmerksam machen, dass viele Wegstrecken auch unkompliziert mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Dadurch werden CO2-Emissionen eingespart, die Teilnehmer tun etwas für ihre Gesundheit und der Spaß kommt auch nicht zu kurz“, so Landrat Elmar Stegmann.

Wer neben Umwelt, Gesundheit und Spaßfaktor weitere Gründe sucht, am diesjährigen STADTRADELN teilzunehmen, dem liefert der Radverkehrsbeauftragte einen zusätzlichen Anreiz: auf der Prämierungsveranstaltung am 14. Juli (ab 15 Uhr) auf dem Bismarc kplatz in Lindau (Bodensee) warten viele Sachpreise namhafter Sponsoren auf alle Radelfreunde.

„So viel sei verraten“, sagt Irber, „noch mehr Preise als im vergangenen Jahr wollen unter die Leute gebracht werden! Wir haben tolle, vorwiegend regionale Partner an Bord, die unsere Kampagne unterstützen.“ Mit dabei sind zum Beispiel der Allgäuer Kräutergarten Artemisia, die Radstation Lindau, das Deutsche Hutmuseum Lindenberg, Scheidegg Tourismus und der Skywalk Scheidegg, die Therme Lindau, sell g’machts aus Weiler, die Pfänderbahn, das Bodenseeticket, die Internationale Bodensee Tourismus GmbH sowie mehrere Radsport-Verlage. „Bei der Fülle an Preisen muss man befürchten, dass das eigene Fahrrad später gar keinen Platz mehr zuhause findet“, unkt Philipp Irber mit einer Prise Ironie.

Ausgezeichnet werden auf der Prämierungsveranstaltung neben den besten Einzelpersonen auch die Arbeitgeber mit den meisten Fahrradkilometern, die besten Teams, fleißigsten Schulen, Schulklassen und die fahrradaktivsten Schülerinnen und Schüler. Auf die Preise haben jedoch alle gleichermaßen Chancen, die beim STADTRADELN teilnehmen, unabhän- gig von der gesammelten Kilometerzahl, stellt Philipp Irber klar.

Ein anderer Wettstreit wartet dieses Jahr als weitere Besonderheit: erstmals treten nämlich die Landkreise Lindau (Bodensee), Ravensburg, Bodenseekreis und Konstanz im identischen Zeitraum beim STADTRADELN in die Pedale. Spannend wird somit zu sehen sein, welcher der vier Landkreise die meisten Fahrradkilometer anhäufen kann und mit der größten Radbegeisterung aufwartet. Die Hoffnung: „Dass Lindau als kleinster der vier Landkreise trotzdem groß auftrumpfen wird.“

Anmeldungen zum STADTRADELN sind unkompliziert über die Webseite der Kampagne unter www.stadtradeln.de möglich. Teilnehmen können alle, die im Landkreis Lindau wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen. Bei der Anmeldung wählt man lediglich die richtige Kommune aus – Lindauer und Lindenberger direkt ihre jeweilige Stadt, alle weiteren finden sich beim Landkreis Lindau (Bodensee) wieder – und tritt anschließend einem bestehenden Team bei oder gründet ein neues.

Die Anmeldemaske bleibt bis zum Ende der Aktion geöffnet, auch Nachzügler haben also noch die Chance, teilzunehmen. Fahrradkilometer lassen sich vollautomatisch mit der STADTRADELN-App über GPS tracken oder manuell im eigenen Nutzerkonto eintragen.

Aktuelles und detaillierte Informationen zum STADTRADELN, auch zu den insgesamt vier geplanten gemeinsamen Fahrradtouren während des Aktionszeitraum, finden sich auf der Landkreis- Webseite der Kampagne unter: www.stadtradeln.de/landkreis-lindau.

(Pressemitteilung: Landkreis Lindau)