Aufgrund ergiebigen Regenfällen Hochwasserlage am Bodensee bleibt angespannt

Hochwasserlage am Bodensee bleibt angespannt
Hochwasserschutzbarrieren werden am Bodensee in Bregenz aufgestellt. (Bild: Angelika Grabher-Hollenstein/APA/dpa)

Deutsche Presse-Agentur

In Konstanz und am Schweizer Bodenseeufer schwappt der See weiterhin über. Der Regen der vergangenen Tage hat dazu beigetragen, dass der Pegelstand über der Fünf-Meter-Marke bleibt.

Die Hochwasserlage am Bodensee bleibt nach den zum Teil ergiebigen Regenfällen der vergangenen Tage angespannt. Am Montag verharrte der Wasserstand über der Fünf-Meter-Marke, er legte im Vergleich zum Vortag aber nur um einen Zentimeter auf zwischenzeitlich 5,05 Meter zu (Stand 13.00 Uhr) und lag mehrere Zentimeter unter dem Niveau von Mitte des Monats. Am österreichischen Bodensee-Ufer in Bregenz waren es laut Hochwasservorhersage zuletzt 5,11. Die Pegelstände am Bodensee seien weiterhin auf einem für die Jahreszeit sehr hohen Niveau, teilten die Experten mit, sie machten aber Hoffnung: «In den nächsten Tagen wird der Wasserstand leicht fallen.»

Der Bodensee war zuletzt an mehreren Stellen über die Ufer getreten. An den Flüssen in Baden-Württemberg bestehe derzeit hingegen keine überregionale Hochwassergefahr, teilte die Vorhersagezentrale weiter mit.

Anfang Juni hatten Unwetter bereits zu Überschwemmungen in Baden-Württemberg geführt. Zwei Menschen starben, Tausende mussten in Sicherheit gebracht werden, es kam zu Erdrutschen und Dammbrüchen. Auch Bayern war stark betroffen.