Ausbildung: Willkommen bei der Stadt Friedrichshafen

Ausbildung: Willkommen bei der Stadt Friedrichshafen
Ferienaktion "Wissen was geht" (Bild: Stadt Friedrichshafen)

WOCHENBLATT

17 Jugendliche lernten im Rahmen der Ferienaktion „Wissen was geht“, an der sich die Stadtverwaltung seit 2010 beteiligt, die vielfältigen Ausbildungsangebote der Stadt Friedrichshafen kennen.

Wissen sie schon, was sie nach der Schule machen wollen? Woran haben sie Interesse? Welcher Beruf könnte Ihnen gefallen? Diese Fragen stellen sich viele Jugendliche am Ende ihrer Schulzeit. 17 Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Schulen aus dem Bodenseekreis informierten sich im Rahmen von „Wissen was geht“ bei der Stadt Friedrichshafen über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten.

„Ich freue mich, dass Sie sich für eine Ausbildung bei der Stadt interessieren. Sie können in einem tollen Team mitarbeiten und interessante Themen und spannende Aufgaben in ganz unterschiedlichen Bereichen kennenlernen. Also, wenn Ihnen der Nachmittag heute, Lust gemacht hat, bei uns eine Ausbildung zu machen, denn bewerben Sie sich“, so Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler.

Die Stadt bietet Ausbildungsplätze in 13 verschiedenen Ausbildungsberufen und fünf dualen Bachelor-Studiengängen an. Derzeit machen rund 60 Jugendliche eine Ausbildung bei der Stadt.

Der ein oder andere Jugendliche, der durch „Wissen was geht“ ins Rathaus kam, war überrascht, dass es neben den typischen Verwaltungsberufen wie Verwaltungsfachangestellter auch ganz andere Ausbildungsschwerpunkte gibt. Dazu gehören beispielsweise Fachkraft für Abwassertechnik, Fachangestellter für Bäderbetriebe, Vermessungstechniker, Jugend- und Heimerzieher, Kauffrau für Tourismus und Freizeit, Pflegefachmann in der Vertiefungsrichtung Altenpflege oder Fachkraft für Veranstaltungstechnik im Graf-Zeppelin-Haus. Hinzu kommen duale Studienplätze etwa im Bauingenieurwesen oder im Bereich BWL-Tourismus. Wer nach seiner Schulzeit erst einmal ein freiwilliges soziales Jahr machen oder sich im Bundesfreiwilligendienst engagieren will – auch hier bietet die Stadt viele Möglichkeiten an. Selbstverständlich richten sich alle Ausbildungsangebote an Jungs und Mädchen.

Der Nachmittag im Rathaus brachte für die 17 Jugendlichen viel Wissenswertes: Auszubildende, die zurzeit bei der Stadt ihre Ausbildung machen, berichteten aus ihrem Azubi-Alltag. Es gab Infos darüber, welche Aufgaben im Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung gemacht werden müssen: Angefangen von der An-, Ab- und Ummeldung des Wohnsitzes, über die Beantragung eines neuen Ausweises, die Ausstellung eines Bewohnerparkausweises oder die Betreuung der Wahlen, wie zum Beispiel die Landtagswahlen im kommenden Jahr. Was macht man, wenn man eine Ausbildung zur Fachkraft für Vermessungstechnik oder zum Fachangestellten für Bäderbetriebe anstrebt? Darüber berichteten Mitarbeiter aus dem praktischen Arbeitsalltag. Danach lernten die Jugendlichen bei einem Rundgang die Tourist-Information am Stadtbahnhof, den Bürgerservice im Rathaus und das Büro des Oberbürgermeisters kennen. Bei einem Quiz konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen über die Stadt und ihre Aufgaben testen.

Weitere Informationen rund um die Ausbildungsberufe bei der Stadtverwaltung Friedrichshafen gibt es unter www.ausbildung.friedrichshafen.de oder bei Gülümser Yurtmann, Telefon 07541 203-1126, E-Mail [email protected] .