Seifenhersteller Im Bronner Haus in Laupheim wird Geschichte lebendig

Im Bronner Haus in Laupheim wird Geschichte lebendig
Familie Bronner und Freunde besuchen das neu renovierte Bronner Haus und Dr. Bronner’s Museum in Laupheim. (Bild: Foto von Armin Buhl, mit freundlicher Genehmigung von Dr. Bronner’s)

Dr. Bronner’s ist ein US-amerikanisches Weltunternehmen für Naturseife und hat seinen Ursprung in Laupheim. Gründer Emanuel Bronner stammte aus der deutsch-jüdischen Familie Heilbronner, die im Jahr 1858 am Judenberg eine Seifenfabrik gründete. Nun ist am Stammsitz das „Bronner Haus“ eingeweiht worden.

Dr. Bronner’s Magic Soaps sind die meistverkauften natürlichen Seifen- und Körperpflegeprodukte in Nordamerika mit zahlreichen Fans in Deutschland. Das internationale Unternehmen feierte am 27. und 28. Mai 2024 die Einweihung des „Bronner Haus & Dr. Bronner’s Museum“ in Laupheim mit Familienmitgliedern aus den USA und Israel. Das renovierte Haus, in dem die Familie Bronner 1858 mit der Seifenherstellung begann, beherbergt zukünftig ein Museum und die „Wohngemeinschaft Emanuel“.

Ein besonderes Zuhause

In den oberen Etagen des von der St. Elisabeth-Stiftung betriebenen Hauses leben Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen. Im Untergeschoss des Hauses befindet sich das Dr. Bronner’s Museum, in dem eine Dauerausstellung über die Geschichte der Seifenherstellung der Familie Bronner und die Mission von Dr. Bronner’s gezeigt wird.

Die Geschichte der Seifenherstellung in der Familie Bronner lässt sich bis ins Jahr 1858 in Laupheim zurückverfolgen, wo Emanuel Heilbronner, der Großvater des Dr. Bronner’s Firmengründers, erstmals Seife produzierte. Nachdem er seinen Meisterbrief von der Innung in Ulm erhalten hatte, richtete er im Keller seines Hauses in Laupheim eine Seifenmanufaktur ein. In den Stockwerken darüber zogen seine Frau Louise und er ihre elf Kinder auf. Fünf setzten die Tradition der Seifenherstellung fort.

Historisches Foto des Hauses der Familie Bronner in Laupheim.
Historisches Foto des Hauses der Familie Bronner in Laupheim. (Foto von Unbekannt, mit freundlicher Genehmigung von Dr. Bronner’s)

Mit einer wichtigen Formel ausgewandert

Die Familie baute ihre Produktion auch in Heilbronn aus. 1929 wanderte der gleichnamige Enkel Emanuel Bronner mit den Formeln für hochwertige Flüssig- und Stückseifen in die Vereinigten Staaten aus, wo er schließlich seine eigene Seifenproduktion aufbauen sollte. 

Nachdem Mitglieder der Familie Bronner im Holocaust umgekommen waren, verbrachte Emanuel Bronner sein Leben damit, sich von Hass und Krieg loszusagen und die Menschheit zu vereinen. Seine eindrucksvollen Vorträge brachten ihn in eine Nervenheilanstalt in Chicago, aber acht Monate später entkam Bronner und setzte seine Botschaft 1948 in Kalifornien fort, wo er das Seifenunternehmen Dr. Bronner’s in seiner heutigen Form gründete.

Familienhaus aufgekauft

2017 erhielten die beiden aktuellen Geschäftsführer von Dr. Bronner’s David und Michael Bronner die Möglichkeit, ihr Familienhaus zu kaufen und zu restaurieren. Sie erwarben das ursprüngliche »Heilbronner«-Haus in Laupheim. Nach fast sieben Jahren Planung und Renovierung wurde das restaurierte Gebäude nun offiziell.

(Bildnachweis: Foto von Teamwerk Architekten, mit freundlicher Genehmigung von Dr. Bronner’s)

Das Dr. Bronner’s Museum in Laupheim ist eine für die Öffentlichkeit zugängliche Dauerausstellung mit 45 qm und nach Voranmeldung geöffnet – einfach per Mail an [email protected].

(Quelle: Bronner Haus & Dr. Bronner’s Museum)