Reduzierter Stress im Homeoffice

Reduzierter Stress im Homeoffice
Der Wechsel ins Homeoffice infolge der Corona-Krise war für viele Arbeitnehmer eine positive Erfahrung. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Corona zwingt viele Arbeitnehmer ins Homeoffice. Für die meisten war und ist das eine extreme Umstellung und ungewohnt. Bleibt doch der soziale Kontakt auf der Strecke. Jetzt wollen viele gar nicht mehr zurück ins Büro.

Weniger Stress, mehr Zeit für die Familie und sogar eine höhere Produktivität: Der Wechsel ins Homeoffice infolge der Corona-Krise war für viele Arbeitnehmer eine positive Erfahrung. Das geht auch aus einer Studie der Krankenkasse DAK hervor. Dafür wurden jeweils über 7000 Erwerbstätige befragt. Von diesen arbeiteten über die Hälfte im Homeoffice produktiver als im Büro. Zwei Drittel erklärten, sie könnten Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren. Ähnlich viele freuen sich über den Zeitgewinn, da der lästige Weg zur Arbeit wegfällt.

Von zu Hause aus zu arbeiten senkt auf alle Fälle die Ansteckungsgefahr vor Virusinfektionen. Der Anteil der gestressten Arbeitnehmer ging um knapp 29 Prozent zurück.