Radweg Hinznang-Frauenzell offiziell freigegeben

Radweg Hinznang-Frauenzell offiziell freigegeben
Landrat Harald Sievers, Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und Ortsvorsteher Stefan Michaelis gemeinsam mit Vertretern der Ingenieurbüros, des Landkreises und des ausführenden Bauunternehmens bei der Freigabe des Radwegs Hinznang-Frauenzell. (Bild: Stadt Leutkirch)
WOCHENBLATT
Redaktion

Leutkirch – Der Rad- und Gehweg zwischen Hinznang und der Kreisgrenze bei Frauenzell wurde gestern offiziell für den Verkehr freigegeben.

Gemeinsam mit Landrat Harald Sievers gaben Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Winterstettens Ortsvorsteher Stefan Michaelis, weitere Vertreter des Landratsamtes, der beteiligten Bauunternehmen und Ingenieurbüros die neue Verbindung zwischen Hinznang und Frauenzell offiziell für den Verkehr frei.

„Ich freue mich ganz besonders heute diesen wichtigen Baustein im Radwegenetz des Landkreises, gemeinsam mit allen Beteiligten freizugeben“, so Landrat Harald Sievers.

Ausbau des Radwegs – Luftbild (Bild: Wasser-Müller Ingenieurbüro GmbH)

„Gemeinsam mit dem Landkreis Ravensburg haben wir hier im Zuge des Ausbaus der Kreisstraße 8023 die letzte Radwege-Lücke zwischen Altusried und Friesenhofen geschlossen. Zusätzlich besteht jetzt eine direkte Anbindung an den Iller-Radweg und somit nach Ulm und Oberstdorf“, betont Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. „Ein großes Dankeschön gebührt vor allem den Grundstückseigentümern, die uns bei dieser wichtigen Maßnahme unterstützt haben“, so Henle weiter.

Anfang April 2020 starteten die Bauarbeiten für das Großprojekt in Hinznang, die Verkehrsfreigabe für den Ausbau der Kreisstraße erfolgte bereits im Dezember letzten Jahres. Der Ausbau der insgesamt 1,2 Kilometer langen Strecke ist nun mit dem gestrigen Termin offiziell fertiggestellt worden.

Ausbau Rad- und Gehweg zwischen Hinznang und der Kreisgrenze bei Frauenzell – Luftbild (Bild: Wasser-Müller Ingenieurbüro GmbH)

Im Rahmen der Maßnahmen wurden durch die Stadt Leutkirch zudem im Ortsbereich Hinznang die Wasserversorgung und die Straßenbeleuchtung erneuert, ein Regenwasserkanal mit Sickerbecken gebaut, sowie das kommunale Breitbandnetz weitergeführt. Der Ausbau der Kreisstraße dient vor allem der Verkehrssicherheit. Die Strecke – inklusive „Hinznanger Staig“ – wurde um einen Meter verbreitet und parallel zur Strecke der nun freigegebene Rad- und Gehweg hergestellt.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen liegen bei rund 3,13 Millionen Euro. Davon werden 1,12 Millionen vom Land durch Fördergelder getragen, 0,82 Millionen Euro davon trägt der Landkreis Ravensburg, 1,19 Millionen Euro übernimmt die Stadt Leutkirch im Allgäu.

(Pressemitteilung: Stadt Leutkirch)