Punkteteilung im Nachholspiel gegen Koblenz

Punkteteilung im Nachholspiel gegen Koblenz
Zum Haare raufen: Der SSV Ulm (weiße Trikots) spielt gegen Koblenz "nur" 1:1. (Bild: Lucca Fundel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ulm – Im Nachholspiel gegen die TuS Rot-Weiß Koblenz hat sich der SSV Ulm 1846 in der Fußball-Regionalliga Südwest im heimischen Donaustadion mit einem 1:1-Unentschieden begnügen müssen. Die Führung durch Tobias Rühle wurde in der zweiten Halbzeit durch Valdrin Mustafa ausgeglichen.

Die Gäste brachten – laut SSV-Vereinsmitteilung – direkt viel Aggressivität und Lautstärke auf den Platz und versuchten die Hausherren damit unter Stress zu setzen. Doch die Ulmer Mannschaft war bemüht, sich von den im 4-2-3-1-System spielenden Koblenzern nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Doch die Rheinland-Pfälzer erwischten – so der SSV weiter – aber dennoch den besseren Start und kamen gut ins Spiel. RW Koblenz versuchte es immer wieder mit weiten Bällen in die Tiefe, wo der einzige Stürmer in Richtung Tor lief. Im Spiel der Ulmer Spatzen fehlten dagegen längere Ballbesitzphasen. Die erste Chance der Partie verzeichneten die Gäste durch einen Fernschuss in der 16. Minute, der aber durch Max Reule im Ulmer Tor nach außen abgewehrt werden konnte.

Auf Seite der Spatzen hatte Felix Higl nach 19 Minuten eine gute Gelegenheit zur Führung – sein Abschluss aus kurzer Distanz ging jedoch knapp neben das Tor. Zuvor hatte Burak Coban den Ball erobert und für Higl aufgelegt. Ulm wurde nun gefährlicher, hatte in der 23. Minute eine weitere Einschuss-Möglichkeit und konnte fünf Minuten später in Führung gehen.

Nach einem Fehler in der Hintermannschaft der TuS konnte Tobias Rühle mit dem Ball alleine auf das Tor zulaufen, ließ den Koblenzer Keeper stehen und verwandelte zum 1:0 (28.). In der 38. Minute blockte der Torschütze einen indirekten Freistoß im Ulmer Strafraum ab und es ging aus Ulmer Sicht mit der Führung im Rücken in die Kabine.

Aus der Halbzeitpause kam der SSV – laut Mitteilung – besser, auch weil Marcel Schmidts gleich zu Beginn eine Schusschance hatte und der Ballbesitz sich in die Hände der Bachthaler-Elf verlagerte. Mehr und mehr spielte sich das Geschehen anschließend in der Koblenzer Hälfte ab, obwohl zunächst wenig Gefahr entstand.

Diese strahlte dann jedoch Valdrin Mustafa aus, der in der 60. Minute mit dem Rücken zum Tor aus der Drehung schoss und den 1:1-Ausgleich markierte. Es war bereits sein elfter Saisontreffer. In der Folge drücken die Spatzen auf den Ausgleich. Nach 71 Minuten brachte Jannik Rochelt einen Freistoß gefährlich vor das Tor, wo der eingewechselte und etwas überraschte Daniele Gabriele aber knapp verzog.

Im Gegenzug verfehlte ein Schuss der Koblenzer das SSV-Gehäuse nur knapp.
Nur wenige Minuten später traf Tobias Rühle den Ball am Fünfmeterraum nach einer Flanke von der rechte Seite nicht. Die Schlussminuten waren von anrennenden Spatzen und verteidigenden Koblenzern geprägt – doch am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden.

„In der ersten Halbzeit war es ein sehr umkämpftes Spiel. Es war klar, dass viele Zweikämpfe geführt werden. Wir haben es insgesamt gut gemacht und sind durch einen Fehler des Gegners mit 1:0 in Führung gegangen“, bilanzierte SSV-Coach Holger Bachthaler. „Wir haben es in der zweiten Halbzeit versäumt, uns mehr Chancen herauszuspielen.“

Und weiter: „Am Ende ist es schwer zu akzeptieren, wenn der Gegner aus einer Aktion mit dem Rücken zum Tor den Ball ins kurze Eck schießt. In der ein oder anderen Situation haben wir nicht das Quäntchen Glück gehabt, von daher müssen wir mit dem Punkt leben. Der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen – sie hat alles versucht.“

SSV Ulm 1846:

Reule – Schmidts, Geyer, Reichert, Stoll – Sapina, Coban (82. Jann), Rochelt, Beck (68. Heußer)  – Rühle, Higl (68. Gabriele).