Preis „ZukunftsGut“ der Commerzbank-Stiftung: Museum erhält 2000 Euro

Preis „ZukunftsGut“ der Commerzbank-Stiftung: Museum erhält 2000 Euro
Judith Bihr (7. v. l.), stellvertretende Museumsleiterin, nahm den Preis „ZukunftsGut“ für das Museum entgegen (Bild: Joerg Puchmueller)

WOCHENBLATT
Redaktion

Das Museum Biberach hat sich für den Preis „ZukunftsGut“ der Commerzbank-Stiftung beworben und eine Förderung von 2000 Euro erhalten.

Bereits zum dritten Mal ist der Preis vergeben worden – Deutschlands erster und höchst dotierter Preis für institutionelle Kulturvermittlung. Mit dem Preis werden Kulturinstitutionen gefördert, die nachhaltige Vermittlung als zentrale gemeinschaftliche Aufgabe für ihre Einrichtung umsetzen.

Mit dem Preisgeld möchte das Museumsteam die inklusiven Vermittlungsangebote unter der Prämisse „Museum für Alle“ weiter ausbauen. Außerdem soll die Aktivierung neuer Zielgruppen weiter vorangetrieben werden. Dazu soll einerseits die Entwicklung und Weiterführung neuer digitaler Angebote ausgebaut werden, wie zum Beispiel die Medienguide-App und die digitalen Lernspiele mit der App Actionbound, die auf Leihgeräten oder dem eigenen Smartphone heruntergeladen und gespielt werden können.

Des Weiteren sollen über verschiedene Kooperationen und Aktionen neue Zielgruppen angesprochen werden. Dabei geht es auch darum, den Erlebnischarakter des Museums zu stärken, ohne dabei den eigenen Bildungsauftrag aus dem Blick zu verlieren.

Das Museum Biberach ist ein lebendiger Ort der gesellschaftlichen Partizipation. Die Programmarbeit wird nah an den Besucherinnen und Besuchern entwickelt und Anregungen in die Vermittlungsarbeit stets aufgenommen.

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Biberach)