Präsident Hindelang betont gesellschaftspolitische Bedeutung des EV Lindau

Präsident Hindelang betont gesellschaftspolitische Bedeutung des EV Lindau
v.l.: Präsident Marc Hindelang, Michael Messmer (40 Jahre Mitglied), Babsy Reiss (25), Dieter Eibl (25), Bernd Wucher (1. Vorsitzender) (Bild: EV Lindau Islanders)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bei der Jahreshauptversammlung des EV Lindau Islanders am 24. Oktober 2022 betonte Präsident Marc Hindelang die gesellschaftspolitische Bedeutung von Sportvereinen und damit auch die des EVL.

„Deutschlandweit herrscht eine große Verunsicherung in der Sportvereinen“, sagte Hindelang und nannte die die aktuelle Energiekrise als Ursache für die Bedenken gegenüber dem Eissport. „Man muss jetzt der Gesellschaft noch mehr zeigen und darstellen, wie viele Menschen und allem Kinder in diesem wichtigen sozialen Bereich dranhängen – so wie hier in der Eissportarena, die über 60.000 Wintersportfans aus der Umgebung nutzen.“

Auch am EV Lindau sei die Energiekrise nicht spurlos vorbeigegangen. Der Verein sei proaktiv auf die Stadt zugegangen und habe einen detaillierten Plan vorgelegt, mit dem man die von der Stadt geforderten 20 Prozent Einsparziel im Energiebereich erreichen wolle. Diese Ziele würden bereits umgesetzt und auch gelebt. Weiter sagte Hindelang: „Wir haben eine Energiekrise, das ist Fakt und Eissport benötigt Energie. Wie jede Hallensportart auch. Es betrifft also fast alle Sportarten, ist also ein gesamtgesellschaftliches Thema, denn im Winterhalbjahr geht auch im Fußball draußen ohne Licht nicht viel. Die gesundheitlichen Auswirkungen der Corona-Krise sind im Kinder- und Jugendbereich enorm, es wird Zeit, dass alle kapieren, dass jeder Sport eine große Priorität zum Wohle unserer Kinder und Sporttreibenden hat“.

Kassier Matthias Vogel präsentierte den Mitgliedern die Zahlen des Vereins und konnte bekanntgeben, dass das Geschäftsjahr 2021 / 2022 mit einem guten positiven Ergebnis abgeschlossen werden konnten – trotz der widrigen Umstände mit Corona und dem frühzeitigen Ausscheiden in den Playoffs in der letzten Saison. Auch für die kommende Saison und Geschäftsjahr konnte sich Vogel sich über die vielen Gönner und Sponsoren, zuletzt seien es mehr als 150 gewesen, freuen.

Als Sportlicher Leiter berichtete Milo Markovic in einem interessanten Rückblick über den Transfersommer und den Umbruch in der Oberligamannschaft. Er erläuterte den anwesenden Mitgliedern auch, dass man mit dem Ligastart nicht vollends zufrieden sein könne, aber man aufgrund des Umbruchs auch nicht in komplette Panik verfalle. „Man muss dem neuen Gebilde entsprechend Zeit einräumen“, sagte Markovic. Der Kader sei deutlich verbessert, dies würde sich aber noch nicht in der Tabelle widerspiegeln. Toll, so Markovic, sei es aber, dass das Lindauer Publikum, auch wenn es noch nicht so laufe, weiter zum Team stehe und es lautstark unterstütze.

Nachwuchs-Headcoach Spencer Eckhardt präsentierte ebenfalls seinen Bericht. Auch im Sommer 2022 konnten alle Jugendmannschaften, durch die großartige Arbeit aller Beteiligten im Verein und den Sponsoren in Romanshorn (CH), Dornbirn und Lustenau (beide AUT) frühzeitig aufs Eis gehen. Dieses Angebot sei wieder sehr gut angenommen, so Eckhardt. Man könne zumindest ein wenig vorbereitet aufs heimische Eis gehen, auch wenn man in den ersten Wochen der Saison immer Nachteile gegen die „großen Standorte“ haben werde, die meist schon viele Wochen früher auf das Eis gehen könnten. Das vorrangige Ziel im Nachwuchsbereich der Islanders bleibe die Förderung und Weiterentwicklung der einzelnen U-Mannschaften, damit der Verein sich seine „Stars von Morgen“ selbst ausbilden und ihnen auch eine Perspektive im Kader der Oberligamannschaft bieten könne. Aktuell sind es über 200 Kinder und Jugendliche in den Jugendmannschaften des EVL aktiv.

Einstimmig wurde des Weiteren noch die humane Erhöhung der Mitgliedsbeiträge zum 01.01. 2023 beschlossen. Bevor die JHV vom Präsidenten Marc Hindelang geschlossen wurde, ehrte Bernd Wucher, der 1. Vorstand der EV Lindau Islanders e.V., langjährige Mitglieder. So durften Barbara Reiss und Dieter Eibel die silberne Ehrennadel entgegennehmen. Seinem langjährigen Freund und Weggefährten, Michael Messmer, zugleich 2. Vorstand, Zeichnete Wucher mit der goldene Ehrennadel aus.

Ehrungen für das Jahr 2022

  • 25 Jahre Mitgliedschaft: Babsy Reiss, Dieter Eibl, Jürgen Lösch, Jürgen Artelt
  • 40 Jahre Mitgliedschaft: Michael Messmer

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)