Präparierte Köder ausgelegt: Hund wird schwer verletzt

Präparierte Köder ausgelegt: Hund wird schwer verletzt
Eine Frau geht in einem Park mit ihrer französischen Bulldogge spazieren (gestellte Szene). (Bild: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwer verletzt wurde ein Hund am Sonntagvormittag in Ulm, nachdem er einen gespickten Köder gefressen hatte.

Wurststückchen mit Schrauben ausgelegt

Gegen 10.30 Uhr war eine Frau mit ihrem Hund an der Iller auf Höhe der B30-Brücke beim Spazieren. Plötzlich fraß der Hund zwei Wurststücke. Beim genaueren Hinsehen stellte die Frau fest, dass der Köder mit Schrauben präpariert war. Da der Hund eines der Wurststücke bereits geschluckt hatte, brachte die Frau ihren Hund umgehend in eine Tierklinik. Dort musste der Hund operiert werden.

Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Eine Streife des Polizeireviers Ulm-West überprüfte den Bereich. Dabei konnte ein weiteres präpariertes Wurststück aufgefunden werden.

Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Spaziergänger werden gebeten, ihre Hunde in dem Bereich an der Leine zu führen und verdächtige Wahrnehmungen der Polizei zu melden.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ulm)