Poser- und Tuningszene – Mehrere Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen

Poser- und Tuningszene – Mehrere Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen
Ein Polizeibeamter bei der Kontrolle von sogenannten Autoposern am Fahrzeugheck und misst auf Höhe des Auspuffs die Lautstärke. / Symbolbild (Bild: picture alliance / dpa | Uwe Anspach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau/Lindenberg – Vergangene Nacht waren wieder Beamte der beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West ins Leben gerufenen Kontrollgruppe Poser- und Tuningszene, dieses Mal im Bereich Lindau und Lindenberg, unterwegs.

Bei zahlreichen Kontrollen von augenscheinlich getunten Fahrzeugen konnten wiederum eine Vielzahl von Verstößen gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung festgestellt werden. Beispielsweise brachten die Inspektionen mehrfach zutage, dass die Rad-/Reifenkombination in Verbindung mit dem Fahrwerk nicht eingetragen war oder die Auspuffanlage verbotswidrig verändert wurde, was eine negative Geräuschentwicklung zur Folge hatte.

In einem Fall konnte zudem ein fehlender Versicherungsschutz festgestellt werden. Bei den meisten Beanstandungen waren die technischen Veränderungen so gravierend, dass die Betriebserlaubnis erlosch, die Weiterfahrt unterbunden und ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden musste.

In vier Fällen musste das Fahrzeug für die Erstellung eines Sachverständigengutachtens sogar sichergestellt werden.

(Pressemitteilung: Autobahnpolizeistation Memmingen)