Polizeimeldungen Sigmaringen 17.12.2020

Polizeimeldungen Sigmaringen 17.12.2020
Polizeifahrzeuge (Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen (ots) – Polizeimeldungen für den Landkreis Sigmaringen (17.12.2020)

Meßkirch – Unfall bei Wendemanöver auf Fahrbahn

Etwa 9.000 Euro Sachschaden entstand bei einem missglückten Wendemanöver eines 19-jährigen Autofahrers am Dienstag gegen 11.30 Uhr auf der Ziegelbühlstraße. Er fuhr in Richtung Rohrdorf und holte für sein Manöver zunächst nach rechts in die Graf-Mangold-Straße aus um dann in einem Bogen nach links zu fahren. Hierbei übersah er den Volvo einer 32-Jährigen, die in diesem Moment vorbeifahren wollte. Während der durch die Kollision entstandene Schaden am Volvo auf 6.000 Euro beziffert entstand am Audi mit etwa 3.000 Euro wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Sigmaringendorf – Verkehrsunfallflucht

Weil ein 71-jähriger Fahrer eines Ford Transit am Mittwochvormittag einen Unfall in der Lauchertaler Straße verursachte und anschließend wegfuhr, ermittelt die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht. Der Ford-Fahrer stand auf der Ausfahrt eines Firmengeländes und wollte in die Straße einfahren. Da in diesem Moment ein Lkw auf das Gelände einbog, setzte der 71-Jährige seinen Wagen zurück und touchierte dabei den Citroen eines hinter ihm wartenden 41-Jährigen. Nach der Kollision fuhr er, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern, weiter und konnte später von der Polizei angetroffen und kontrolliert werden.

Krauchenwies – Auffahrunfall

Auf 5.500 Euro wird der Sachschaden beziffert, der am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der K 8267 zwischen Göggingen und Inzigkofen entstand. Ein 25-jähriger VW-Fahrer hatte bei der Abzweigung nach Ablach das Bremsen des vor ihm fahrenden 37-jährigen Seat-Lenkers zu spät erkannt und war diesem aufgefahren. Personen kamen nicht zu Schaden.

Bad Saulgau – Auffahrunfall

Ein 18-jähriger VW-Fahrer ist am Dienstag gegen 17 Uhr auf der B 32 einem Mazda einer 23-Jährigen aufgefahren und hat dabei einen Schaden von etwa 5.500 Euro angerichtet. Von der Altshauser Straße kommend hatte er auf Höhe der Tankstelle bei widrigen Wetterbedingungen und Dunkelheit das Bremsen der jungen Frau zu spät erkannt und konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand.

Pfullendorf – Kautionsbetrug

Einen vierstelligen Eurobetrag hat ein 22-Jähriger aus dem Bereich Pfullendorf als „Mietkaution“ für eine im Internet angebotene Wohnung auf ein spanisches Konto überwiesen und ist damit einem Betrüger aufgesessen. Der Mann war über ein Online-Portal auf die vermeintlich zur Miete angebotene Wohnung gestoßen und überwies den Betrag nach kurzem Chatkontakt gutgläubig. Als er den Verdacht schöpfte, dass er möglicherweise Opfer eines Betrugs geworden war, forderte der junge Mann das Geld zurück. Darauf ging der scheinbare Vermieter nicht ein und bot gegen eine erneute Zahlung einen Mietnachlass an. Der 22-Jährige verständigte daraufhin die Polizei, die gegen den unbekannten Anbieter nun wegen Betrugs ermittelt. Das Polizeipräsidium Ravensburg warnt in diesem Zusammenhang erneut vor derartigen Betrugsmaschen und rät für Geschäfte im Internet zu einem gesunden Maß an Misstrauen und äußerster Vorsicht. Weitere Informationen und Tipps finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Sigmaringen – Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Zu einem Auffahrunfall mit einem Sachschaden von über 13.000 Euro kam es am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der B 313 zwischen Inzigkofen und Sigmaringen. Der 60-jährige Lenker eines Lkw hatte die Bundesstraße in Richtung Sigmaringen befahren und war eigenen Angaben zufolge am Steuer eingenickt, weshalb er auf den Mercedes einer vorausfahrenden 59-jährigen Frau auffuhr.

Diese blieb dabei unverletzt. Der Lkw-Fahrer hat sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung zu verantworten.