Polizeimeldungen Ravensburg 18.02.2021

Polizeimeldungen Ravensburg 18.02.2021
Symbolbild (Bild: bayrische Polizei)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (ots) – Polizeimeldungen für den Landkreis Ravensburg (18.02.2021)

Ravensburg – Betrunken am Steuer unterwegs

Gut ein Promille ergab ein Alkoholtest bei einem 25-jährigen Autofahrer, den Polizeibeamte am Mittwoch gegen 21 Uhr im Stadtgebiet gestoppt haben. Der Mann musste die Polizisten in eine Klinik begleiten, wo die Entnahme einer Blutprobe veranlasst wurde. Die Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und zeigten ihn an.

Ravensburg – Vorfahrtsverletzung

Eine leicht verletzte Person und rund 12.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 12.30 Uhr in der Tettnanger Straße ereignet hat. Ein 34 Jahre alter Daimler-Fahrer missachtete an der Kreuzung zur Friedrichshafener Straße die Vorfahrt eines 64-jährigen Daimler-Fahrers. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge wurde die Beifahrerin des 64-Jährigen leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Abschleppdienst kümmerte sich um die beiden verunfallten Wagen.

Ravensburg – Fahrfehler führt zu Unfall

Etwa 27.000 Euro Sachschaden ist am Mittwoch gegen 17.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf einem Tankstellengelände im Schlegelwinkel entstanden. Ein 85-jähriger Ford-Lenker verwechselte beim Verlassen der dortigen Waschanlage offensichtlich das Brems- mit dem Gaspedal. Sein Pkw beschleunigte daraufhin und prallte gegen den VW eines 28-Jährigen, der an der Zapfsäule sein Fahrzeug betankte. Der VW wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen eine Mauer geschoben.

Der 28-Jährige, der während des Tankvorgangs in seinem Pkw saß, wurde leicht verletzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Ravensburg – Mit Handy am Steuer unterwegs – trotz Fahrerlaubnisentzugs

Weil er während der Fahrt sein Smartphone benutzt hat, ist ein 47 Jahre alter Pkw-Lenker am Mittwoch gegen 16.30 Uhr von einer Polizeistreife im Stadtgebiet gestoppt worden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem Mann, wegen zu vieler Punkte im Verkehrssünderregister, die Fahrerlaubnis entzogen worden war.

Die Beamten untersagten dem 47-Jährigen die Weiterfahrt und stellten die Fahrzeugschlüssel sicher. Der Mann gelangt nun nicht nur wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige, sondern muss auch mit einem Bußgeld wegen Handynutzung am Steuer rechnen.

Baienfurt – Hund beißt Postbotin

Eine 30 Jahre alte Postzustellerin wurde am Dienstag gegen 11 Uhr in einem Wohngebiet in Baienfurt von einem Hund in den Oberschenkel gebissen und leicht verletzt. Der Vierbeiner war über einen Zaun auf die Straße gesprungen und auf die Postbotin losgegangen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Hundehalterin.

Baindt – Mehrere Unfälle auf Bundesstraße auf glatter Fahrbahn

Auf glatter Fahrbahn ereigneten sich am Donnerstagmorgen auf der B 30 Höhe Baindt gleich vier Verkehrsunfälle. Kurz nach 6.30 Uhr verlor ein 53-jähriger BMW-Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen eine Leitplanke und rutschte in den Graben. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde der Mazda eines nachfolgenden 43-Jährigen getroffen und beschädigt. Es entstand Sachschaden ich Höhe von etwa 5.500 Euro. Der BMW musste abgeschleppt werden. Aufgrund der Sperrung der Fahrspur zur Unfallaufnahme bremste ein 36 Jahre alter Volvo-Fahrer auf der linken Fahrspur stark ab, geriet dabei ins Schlingern und kollidierte mit der Leitplanke. Ein nachfolgender 40-Jähriger konnte mit seinem Toyota auf der glatten Straße nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Volvo und einem Lkw auf der rechten Spur. Durch die Kollision zog sich der 40-Jährige schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 36.000 Euro. Sie wurden vom Abschleppdienst geboren. Im Rückstau ereigneten sich in der Folge zeitgleich zwei weitere Auffahrunfälle, bei denen einmal Sachschaden in Höhe mehrerer hundert Euro und einmal von rund 30.000 Euro entstand. Die Bundesstraße war in Fahrtrichtung Friedrichshafen bis kurz nach 9 Uhr voll gesperrt. Die Streudienste waren dauerhaft im Einsatz, um die Fahrbahn zu enteisen. Eine großräumige Umleitung wurde eingerichtet. Durch das hohe Verkehrsaufkommen kam es im Bereich Enzisreute kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Bad Waldsee – Verkehrsunfall

Rund 12.000 Euro Sachschaden hat ein 51 Jahre alter Daimler-Lenker am Mittwoch gegen 19.30 Uhr in der Bahnhofstraße verursacht. Der Mann kam auf seiner Fahrspur zu weit nach links und kollidierte mit dem Audi eines 38-Jährigen, der sich ordnungsgemäß auf der Linksabbiegespur eingeordnet hatte. Der Abschleppdienst kümmerte sich um die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge.

Verletzt wurde niemand.

Wangen – Spiegel abgerissen – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter hat am Mittwoch zwischen 10 Uhr und 10.45 Uhr den Außenspiegel eines auf einem Parkplatz im Scherrichmühlweg geparkten Citroen abgerissen. Die Polizei geht anhand der Spurenlage nicht von einer Unfallflucht, sondern von einer mutwilligen Beschädigung aus. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Personen, die im fraglichen Zeitraum auf dem Parkplatz etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen unter Tel. 07522/984-0 zu melden.

Vogt – Fahrzeugbrand

Durch Zufall entdeckte eine Polizeistreife am frühen Donnerstagmorgen kurz nach 3.30 Uhr ein brennendes Fahrzeug auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Stocken. Die daraufhin alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Vogt konnten den Brand rasch löschen und ein Übergreifen der Flammen auf einen Stadel und in der Nähe gelagerte Silo-Ballen verhindern. Ursächlich für den Brand dürfte ein Defekt im Motorraum des älteren Wagens gewesen sein. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden in noch unbekannter Höhe. Personen wurden nicht verletzt.

Vogt – Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Lenker eines Lkw hat am Dienstag auf einem Firmengelände in der Wolfegger Straße Flurschaden verursacht und anschließend das Weite gesucht, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der Unbekannte hatte das Werksgelände zwischen 10.30 und 11.30 Uhr befahren und war mit den Rädern auf unbefestigtem Boden eingesunken. Mutmaßlich unter Zuhilfenahme einer landwirtschaftlichen Zugmaschine wurde der Fahrer mit seinem Fahrzeug aus der misslichen Lage befreit. Der angerichtete Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Wer Hinweise zu dem roten Lkw, der mit einer Toilettenkabine beladen war, geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeiposten Vogt unter Tel. 07529/97156-0 zu melden.

Kißlegg – Fahrzeug brennt nach Unfall

Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch kurz nach 17 Uhr auf der K 8025 Höhe Waltershofen. Ein 23-jähriger Audi-Lenker wollte die Kreisstraße von Waltershofen in Richtung Wuhrmühle queren und übersah dabei den VW einer vorfahrtsberechtigten 43-Jährigen. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurde der Audi in eine Leitplanke geschoben. Eine Joggerin wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile getroffen, blieb jedoch unverletzt. Der VW fing unmittelbar nach dem Zusammenstoß im Motorraum Feuer.

Die Flammen konnten jedoch von Ersthelfern rasch gelöscht werden. Während der 23-Jährige schwer verletzt wurde, erlitt die VW-Fahrerin leichte Verletzungen.

Beide wurden vom Rettungsdienst in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Die Freiwillige Feuerwehren Kißlegg und Waltershofen waren mit sechs Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften vor Ort. Beide Fahrzeuge wurden vom Abschleppdienst abgeschleppt. Die K 8025 war während der Unfallaufnahme zwischen Dettishofen und Gebrazhofen voll gesperrt.

Argenbühl – Ohne Fahrerlaubnis am Steuer

Nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war ein 32-jähriger Pkw-Lenker, der am Mittwoch kurz vor 10 Uhr in Göttlishofen von einer Polizeistreife gestoppt worden ist. Der Mann verweigerte zunächst gegenüber den Beamten die Angabe seiner Personalien, gab diese aber schlussendlich preis. Bei einer genaueren Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass dem 32-Jährigen vor geraumer Zeit die Fahrerlaubnis aberkannt worden war. Sie untersagten dem Mann die Weiterfahrt und zeigten ihn an.