Polizeimeldungen Bodenseekreis 28.02.2021

Polizeimeldungen Bodenseekreis 28.02.2021
(Symbolbild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bodenseekreis (ots) – Polizeimeldungen für den Bodenseekreis (28.02.2021)

Salem – Fahrlässige Körperverletzung nach Hundebiss

Zu einem Hundebiss ins Gesicht eines Kindes durch einen herrenlosen Schäferhund kam es am Samstag gegen 17:30 Uhr in Mendlishausen im Bereich des Prälatenwegs.

Der Hund lief auf das Kind zu und biss es ins Gesicht. Im Anschluss entfernte sich der Hund wieder. Es soll sich um einen schwarz-braunen Schäferhund gehandelt haben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Telefonnummer 075518040 beim Polizeirevier Überlingen zu melden.

Markdorf – Rauchentwicklung

Zu einer starken Rauchentwicklung kam es Samstagnacht gegen 23:37 Uhr in der Leimbacher Straße. Nach ersten Ermittlungen war eine noch klimmende Zigarette Auslöser für die Rauchentstehung. Der Zimmerbewohner kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden wird auf 200 Euro beziffert.

Friedrichshafen – Verkehrsunfall mit Personenschaden

Zu einem Unfall mit Personenschaden kam es am Samstag gegen 13:10 Uhr in der Dorfwiesenstraße Höhe der Einmündung Jettenhauser Str. Ein jugendlicher Radfahrer befuhr den ersten Erkenntnissen zu Folge verbotswidrig den Gehweg.

Beim Queren der Straße wurde er vom unachtsamen Hyundaifahrer touchiert und verletzte sich hierbei, wie sich später herausstellte, am Ellenbogen.

Sachdienliche Hinweise zum Unfall werden an das Polizeirevier Friedrichshafen unter der Telefonnummer 07541 7010 erbeten.

Friedrichshafen – Trunkenheitsfahrten

Zu zwei Trunkenheitsfahrten kam es im Stadtgebiet Friedrichshafen: Zunächst wurde ein angetrunkener 28-jähriger Radfahrer mit etwa 1,2 Promille ermahnt sein Fahrrad besser zu schieben und bis zur weiteren Fahrtaufnahme keinen Alkohol mehr zu trinken. Ca. 2,5 Stunden später wurde er erneut radfahrend kontrolliert.

Seine bei der ersten Kontrolle signalisierte Einsicht war offensichtlich nur vorgetäuscht, da er nun beim Alkoholtest umgerechnet fast 2,8 Promille aufwies.

Es folgt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, über einen Führerschein verfügt der Tatverdächtige nicht. Ein 43-jähriger Toyota Fahrer wurde in der Nacht nach auffälliger Fahrweise in der Sandöschstraße kontrolliert. Beim Alkoholtest ergab sich ein Wert von umgerechnet über 1,25 Promille. Auch auf ihn kommt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit in Verkehr zu. Seine Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt.