Polizeimeldungen Bodenseekreis 09.02.2021

Polizeimeldungen Bodenseekreis 09.02.2021
Polizeifahrzeuge auf der Straße (Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bodenseekreis (ots) – Polizeimeldungen für den Bodenseekreis (09.02.2021)

Friedrichshafen – Vorfahrt missachtet

Nicht ausreichend nach links und rechts geschaut hat ein 60-jähriger PKW-Fahrer am Montagvormittag. Der Unfallverursacher wollte von der Werthmannstraße in die Waggershauser Straße nach links stadteinwärts einbiegen und übersah dabei einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Daimler. Bei der Kollision erfasste der Abbiegende das Fahrzeug an der linken hinteren Tür und am Radkasten. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 6000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Friedrichshafen – Seitenspiegel beschädigt

Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen dem Donnerstagmorgen des 04. Februar und dem frühen Montagnachmittag, 08.Februar, vermutlich mutwillig den rechten Seitenspiegel eines Renault Trafic beschädigt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Lise-Meitner-Straße geparkt. Es entstand geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0 entgegen.

Friedrichshafen – Versuchter Autoaufbruch

Bislang unbekannte Täter versuchten am Montagmittag zwischen 12:15 Uhr und 12:45 Uhr in einem Parkhaus in der Schillerstraße, einen abgestellten schwarzen AUDI A6 mit einem nicht näher bekannten Gegenstand aufzubrechen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Friedrichshafen – Diebstahl von Warensendungen

Zwei abgelegte Warensendungen im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses hat ein bislang unbekannter Täter am Freitagnachmittag zwischen 14:30 Uhr und 18:00 Uhr entwendet. Der Dieb trug die Pakete in den Kellerraum im zweiten Untergeschoss, öffnete die Sendungen dort und nahm den Inhalt mit. Die aufgerissenen Verpackungen ließ er im Kellerraum zurück. Bei dem Diebesgut handelt es sich um FFP2-Masken. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0 zu melden.

Tettnang – Brandalarm

Ein Brandalarm wurde am frühen Dienstagmorgen in einer Firma in der IFM-Straße gemeldet. Ausgelöst wurde der Alarm vermutlich durch das Verschmoren eines Kondensators einer Verpackungsmaschine. An der Maschine entstand ein geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die freiwillige Feuerwehr Tettnang war mit 21 Feuerwehrleuten vor Ort.

Salem – Gewinnbetrüger am Werk

Betrüger am Telefon stellen meist einen Gewinn in Aussicht und fordern dann von ihren Opfern vorab eine Geldsumme für angebliche Gebühren oder Auslagen, die zunächst beglichen werden müssen. Vergangenes Wochenende wurde ein 54-jähriger Mann von solchen Betrügern aufgefordert, Gutscheine im Wert von mehreren hundert Euro zu kaufen und deren Codes an diese zu übermitteln. Dies sei die Voraussetzung für den Erhalt eines großen Gewinnes. Nachdem der 54-Jährige Codes in Höhe eines vierstelligen Betrags übermittelt hatte und eine weitere Zahlungsaufforderungen bekam, wurde er stutzig und informierte die Polizei, die nun wegen Betrugs ermittelt. Mehr zu dieser sowie weiteren Betrugsmaschen, und wie man sich vor finanziellem Schaden schützen kann, erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Deggenhausertal – Pferdeunfall endet glimpflich

Weil ein Pferd scheute, kam es am vergangenen Montag zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 7753 bei Unterhomburg. Als die 22-jährige Reiterin mit ihrem Pferd einen entgegenkommenden Lkw passieren wollte, scheute das Tier und warf die junge Frau ab. Hierdurch erlitt die Reiterin leichte Verletzungen und begab sich im Anschluss selbstständig in eine Klinik. Das Pferd konnte nach einigen Metern unverletzt wieder eingefangen werden. Am Lkw entstand durch das Austreten des Pferds ein geringer Sachschaden am Radlauf.

Überlingen – Pkw prallt gegen Baum

Wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand am Montagmittag, als eine 79-jährige Frau mit ihrem Fahrzeug mutmaßlich aus Unachtsamkeit in einer linksführenden Serpentinenkurve geradeaus eine Böschung hinabfuhr und gegen einen Baum prallte. Die Frau hatte zuvor die L 200 a zwischen Tüfingen und Deisendorf befahren und die Linkskurve zu spät wahrgenommen. Durch die Kollision erlitt die 79-Jährige mehre Prellungen.

Überlingen – Vorfahrt missachtet

Weil ein 85-jähriger Pkw-Lenker die Vorfahrt missachtete, kam es am Montag gegen 15.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Als der 85-Jährige auf die L 200 a bei Deisendorf einfahren wollte, übersah er den aus Richtung Überlingen kommenden und vorfahrtsberechtigten Fiat einer 55-jährigen Frau. Bei der folgenden Kollision blieben die Beteiligten glücklicherweise unverletzt.

Salem

Nachtragsmeldung zum schweren Verkehrsunfall am 2.2.2021 auf der L 205 (es wurde berichtet).

Der 86-jährige mutmaßliche Unfallverursacher, der nach dem Zusammenstoß mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden war, ist gestern an den Unfallfolgen verstorben.

Die ursprüngliche Meldung:

Ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden, ereignete sich am Dienstag gegen 10.30 Uhr auf der L 205 zwischen Bermatingen und Neufrach. Ein 86-jähriger Fiat-Lenker fuhr von Mittelstenweiler kommend auf die Landstraße ein und übersah dabei den VW Touareg eines aus Bermatinger Richtung kommenden, vorfahrtsberechtigten 53-Jährigen. Durch die Kollision im Einmündungsbereich wurde der Fiat von der Fahrbahn geschleudert und kam in einer angrenzenden Wiese auf dem Dach zum Liegen. Während der 86-jährige Unfallverursacher schwere Verletzungen erlitt und von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden musste, kam der VW-Fahrer mit eher leichteren Verletzungen davon. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Beim Verkehrsunfall entstand am Fiat Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Am VW wird der Schaden auf etwa 7.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme, die bis etwa 12.30 Uhr andauerte, war die L 205 voll gesperrt. Neben zahlreichen Einsatzkräften des Rettungsdienstes waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Neufrach und Bermatingen am Einsatzort.