Polizeihunde erschnüffeln nun auch Bargeld im Land

Polizeihunde erschnüffeln nun auch Bargeld im Land
Ein Geldspürhund schnüffelt an Falschgeld während eines Pressetermins. (Bild: Frank Leonhardt/ dpa/Archivbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die 13 baden-württembergischen Polizeipräsidien erhalten schrittweise Polizeihunde, die verstecktes Bargeld erschnüffeln können. Dies teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Freitag in Stuttgart mit.

«Die Spürhunde unterstützen künftig kräftig als neue Ermittler auf vier Pfoten die kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeiten.» Vorausgegangen war ein Pilotprojekt bei dem mehrere Polizeihunde eine Ausbildung zum Banknotenspürhund machten. Sie könne auf die Vorausbildung zum Rauschgiftspürhund aufsetzen.

So erschnüffelte «Amon» vom Polizeipräsidium Ravensburg im September bei Durchsuchungsmaßnahmen in Singen in einer massiven Holzkommode rund 50.000 Euro Bargeld, obwohl die Geldscheine mit viel Raffinesse versteckt und auch verbaut waren. Beim Zoll sind solche Hunde schon länger im Einsatz.

Insgesamt gibt es im Land rund 390 Polizeihunde. Es gibt speziell ausgebildete Rauschgift-, Sprengstoff-, Leichen-, Brandmittel- und Personenspürhunde.

(dpa/lsw)