Polizei hat Augenmerk auf Poser- und Tuningszene

Polizei hat Augenmerk auf Poser- und Tuningszene
Die Poser- und Tuningszene hatte sich bis vor kurzem am Argonnenpark in Weingarten getroffen. Dieser wurde vorletztes Wochenende polizeilichen überwacht und gesperrt. (Bild: David Pichler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weingarten – Die Polizei hat am vergangenen Wochenende wiederholt Maßnahmen ergriffen, um die Poser- und Tuningszene im Schussental und im angrenzenden Allgäu zu überwachen. Erneut wurden mehrere deutliche Geschwindigkeitsverstöße zur Anzeige gebracht.

Bei den Kontrollen wurde auch ein Videofahrzeug eingesetzt. Den Beamten fielen zwei Autofahrer auf, die viel zu schnell unterwegs waren. Kurz nach 20 Uhr fuhr ein 40-Jähriger auf der B 30 bei zulässigen 120 km/h bis zu 165 km/h schnell. Ein 21-Jähriger war kurz nach 23 Uhr mit seinem Pkw auf der Waldseer Straße innerorts mit bis zu 110 km/h unterwegs.

Beide Autofahrer erwarten ein empfindliches Bußgeld und Punkte in Flensburg. Der 21-Jährige wird sein Fahrzeug darüber hinaus mehrere Wochen stehen lassen müssen. Bezüglich der einschlägigen Autoposer-Szene stellten die Beamten am Wochenende keine Auffälligkeiten fest.