Planungsphase für Radschnellverbindung hat begonnen

Planungsphase für Radschnellverbindung hat begonnen
Die Linienführung ist einer der Kernpunkte. (Bild Gemeinde Meckenbeuren)
WOCHENBLATT
Redaktion

Meckenbeuren – Der Abstimmungsprozess mit dem Regionalverband, den Planungsbüros und den beteiligten Kommunen nimmt seit Frühjahr – laut Pressemitteilung – Fahrt auf, um in die Linienbestimmung für die geplante Radschnellverbindung zwischen Baindt und Friedrichshafen einsteigen zu können.

Seit Anfang Mai finden in Meckenbeuren dazu verschiedene Gesprächsrunden mit den Beteiligten sowie Interessensvertretern aus der Bürgerschaft statt. Dies sei der erste wichtige Schritt in dem Beteiligungsprozess, der nun in Meckenbeuren aufgrund besonderer Herausforderungen in erhöhtem Umfang stattfinden soll.

Ziel dabei ist, über die Bedeutung und Chance einer Radschnellverbindung grundsätzlich aufzuklären, mögliche Trassenvarianten zu diskutieren und am Ende eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung für die ausgewählte Strecke zu schaffen.

Weitere Informationen gibt’s online unter www.meckenbeuren.de bei „Aktuelles“.