Philipps setzt sein Engagement bei ratiopharm Ulm fort

Philipps setzt sein Engagement bei ratiopharm Ulm fort
Bleibt ratiopharm Ulm auch in der kommenden Spielzeit erhalten: Christoph Philipps. (Bild: picture alliance / nordphoto GmbH | nordphoto GmbH / Hafner)
WOCHENBLATT
Redaktion

Neu-Ulm – Christoph Philipps hat sich – laut Vereinsmitteilung – dazu entschlossen, weiterhin für ratiopharm Ulm in der easyCredit-BBL auf Korbjagd zu gehen. Der 22-jährige Forward aus dem eigenen Nachwuchs habe seinen Vertrag beim Basketball-Bundesligisten um ein weiteres Jahr verlängert.

„Ich freue mich unglaublich auf Fans, Arena, die BBL und Eurocup. Den Sommer werde ich im ‚OrangeCampus’ mit Reha und Training verbringen, vielleicht mal zwischendurch ein paar Tage ausspannen, letztlich aber mit vollem Fokus auf den Saisonbeginn“, erklärt das Eigengewächs.

Und weiter: „Ich will mit ratiopharm Ulm viel erreichen. Außerdem ist es eine großartige Sache, gemeinsam mit Per auf Abschiedstour zu gehen, dem Spieler, den ich schon als kleiner Junge in der Kuhberghalle bewundert habe.“ Gemeint ist Kapitän Per Günther, der ebenfalls um ein Jahr bei den Ulmer Basketballern verlängerte.

Damit bleibt dem Basketball-Bundesligisten der nächste „Langzeit-Uuulmer“ erhalten. Nachdem Günther in sein 14. Jahr in orange geht, legt Christoph Philipps jetzt im internen Duell nach. Als Phillips in der U8 mit Basketball angefangen hat, war Per Günther noch in Hagen.

Zwei Jahre später habe Chrissi Philipps den heutigen Capitano von den Teppichplätzen in der Kuhberghalle aus an. Jetzt gehen die beiden – so ratiopharm weiter – in ihre fünfte gemeinsame Saison in der easyCredit-BBL. Die letzte Spielzeit hatte für den 2,03 Meter großen Forward richtig gut angefangen.

Beim Pokalturnier Ende September setzte Trainer Jaka Lakovic ihn als Starter ein, beim Sieg gegen Würzburg gelang ihm mit zwölf Punkten sein bisheriges BBL-Career-High. Beim Saisonauftakt im Eurocup legte er als Starter neun Zähler auf. Die ersten fünf Eurocupspiele war er noch dabei, direkt zum BBL-Saisonauftakt zwickte zum ersten Mal die Leiste. 

Das Comeback – sechs Wochen später – sei dann ohne Probleme verlaufen. 17 BBL- und zwei Eurocup-Spiele später kamen die Schmerzen zurück. Aber Philipps blieb wieder positiv, war weiter permanent bei der Mannschaft, auch wenn die Rehabilitation viel Zeit in Anspruch nahm.

Beim Pokal-Halbfinale versuchte er dem Team von außen genauso mit seiner Energie zu helfen, wie sonst auf dem Parkett. Immer verbunden mit der Hoffnung, doch noch ins Saisonfinale eingreifen zu können. Nach Rücksprache mit der medizinischen Abteilung einigte man sich allerdings dann doch darauf, besser kein Risiko einzugehen. 

„Gerade in der Playoff Halbfinal-Serie gegen Alba Berlin war der Ausfall von Chrissi bitter für uns. Er wäre der perfekte Spieler gewesen, die tief besetzten Berliner an die Kette zu legen. Als Maodo Lo in Spiel zwei und drei der Serie heiß gelaufen ist, haben wir Chrissi besonders schmerzlich vermisst. Jetzt freuen wir uns auf eine gemeinsame, erfolgreiche Saison mit einem gesunden Christoph Philipps”, betont BBU `01 Geschäftsführer Dr. Thomas Stoll.

Für sein erfolgreiches Comeback schuftet der 22-jährige derzeit täglich im „OrangeCampus“ mit Athletik-Trainer Sebastian Sieghart. Tickets für die neue Saison 2021 / 2022 mit Philipps und Co. seien bereits jetzt auf www.ratiopharmulm.com zu bekommen.