Philipp Herkenhoff will es nun bei ratiopharm Ulm wissen

Philipp Herkenhoff will es nun bei ratiopharm Ulm wissen
Ein deutsches Top-Talent für die Ulmer. (Grafik: ratiopharm Ulm)
WOCHENBLATT
Redaktion

Neu-Ulm – Er ist 2,08 Meter groß, hat in der abgelaufenen BBL-Saison 46 Prozent seiner Dreier getroffen und wird in wenigen Tagen – laut Vereinsmitteilung – gerade einmal 22 Jahre alt. Dazu weisen seine Statistiken im Schnitt 11,2 Punkte, 4,7 Rebounds und 1,9 Assists auf. Nun schließt sich Philipp Herkenhoff für drei Jahre ratiopharm Ulm an.

Mit Nationalspieler Philipp Herkenhoff wechselt – so ratiopharm weiter – einer der vielversprechendsten deutschen Basketballer an die Donau. Trotz seiner Top-Statistiken wird der neue Mann die abgelaufene Saison wohl nicht in bester Erinnerung behalten haben. Verletzungsbedingt machte er lediglich 15 BBL-Einsätze, dann folgte der Abstieg von Rasta Vechta.

Damit sei klar gewesen, dass der ehrgeizige „Power Forward“, der auch auf der Position fünf eingesetzt werden kann, eine neue Herausforderung suchen würde. Herkenhoffs nächster Entwicklungsschritt ist nun ein Verein, der sicher im europäischen Wettbewerb steht. Leicht falle ihm der Abschied aus Vechta sicher nicht.

Nach dem Aufstieg 2018 war Rasta in der Saison 2018 / 2019 das Überraschungsteam der Saison und erreichte sogar das Playoff-Halbfinale. In 39 Einsätzen kam er dabei auf 6,2 Punkte und 3,2 Rebounds. Erste internationale Erfahrungen hat Herkenhoff bislang in diversen Nationalmannschaften sammeln können.

2018 hatte er zwei Einsätze in der A-Nationalmannschaft, mit der U20-Nationalmannschaft gelang der Gewinn einer EM-Bronzemedaille. Mit 16 Punkten und acht Rebounds war er dabei in beiden Kategorien bester Deutscher. Ebenfalls in seiner Vita stehen die Teilnahme an einer U19-Weltmeisterschaft und einer U18-Europameisterschaft.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe in Ulm. Dort gibt es herausragende Trainingsmöglichkeiten, tolle Trainer und der Verein hat großartige Fans. Dazu steht mit dem OrangeCampus die beste Facility in ganz Deutschland, vielleicht sogar in ganz Europa zur Verfügung“, betont Philipp Herkenhoff.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass Ulm der perfekte Standort für die nächsten Schritte in meiner Karriere ist.“ Sportdirektor Thorsten Leibenath sagt zum neuen Mann folgendes: „Philipp gehört zu den talentiertesten jungen deutschen Basketballern und wir freuen uns sehr, dass er sich in den kommenden Jahren bei und mit uns weiterentwickeln will.“

Und weiter: „Er besitzt bereits jetzt ein umfangreiches Skillset und ist mit diesem prädestiniert für Jakas (Headcoach Lakovič, Anmerkung der Redaktion) teamorientierte Spielweise.“