Pfullingen kommt zum Finale um Platz 1

Pfullingen kommt zum Finale um Platz 1
Das letzte Spiel zwischen Pfullingen und der HSG Konstanz. (Bild: Michael Elser)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Finale und Endspiel um Platz 1 in der Gruppenphase: Für die HSG Konstanz geht es am Samstag gegen den VfL Pfullingen um die beste Ausgangsposition für die Finalspiele um den Aufstieg in die 2. Bundesliga am 21. und 28. Mai. Hinter den Toren werden zusätzliche Sitzplätze geschaffen, die über die dort ausgewiesenen Stehplätze erworben werden können. Tickets gibt es über www.hsgkonstanz.de/tickets und am Samstag ab 18 Uhr auf jeden Fall noch Sitz- und Stehplatzkarten an der Abendkasse. Ab 19.25 Uhr wird live auf www.hsgkonstanz.de/livestream übertragen.

Die Ausgangslage vor dem Endspiel

Bei Punktgleichheit am Ende der Gruppenphase der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga entscheidet der direkte Vergleich, also die gegeneinander ausgetragenen Spiele. Fest steht: Egal wie die um 19 Uhr beginnende Partie am letzten Spieltag zwischen Krefeld und Schalksmühle/Halver ausgeht, die HSG ist mindestens Zweiter und damit für die Finalspiele qualifiziert, da sie nach dem 31:27-Sieg gegen Pforzheim und der knappen 32:33-Niederlage in Krefeld selbst in diesem Dreier-Vergleich die Nase vorne hätte (Pforzheim vs. Krefeld 32:29).

Sollten jedoch die Dragons aus Schalksmühle/Halver das Parallelspiel in Krefeld für sich entscheiden, ändert sich für Konstanz nach dem 38:23-Erfolg im Sauerland nichts, doch Pfullingen wäre bei einer Niederlage nur Dritter und würde nicht an den Finalspielen teilnehmen. So oder so: Beide Teams müssen also gewinnen. Für Pfullingen geht es noch um alles, für Konstanz um den wichtigen ersten Platz, der das Duell mit dem Zweiten der Nordgruppe und das Heimrecht im Rückspiel der zwei Finalspiele am 28. Mai sichern würde.PreviousNext

Regelungslücke Unentschieden

Was jedoch, wenn Konstanz und Pfullingen Unentschieden spielen sollten? Auch im direkten Vergleich sind beide Teams dann punktgleich und weisen dieselbe Tordifferenz auf. Zieht man die Durchführungsbestimmungen der 3. Liga zu Rate, wird klar, dass dieser Fall in einer Einfachrunde offensichtlich nicht bedacht wurde. Denn dort ist mehrfach die Rede davon, dass die „Wertung der gegeneinander ausgetragenen Spiele“ – im Plural – nach einem Katalog bestimmt wird. Bei Punktgleichheit und gleicher Tordifferenz wird hier auf die Anzahl der höheren Anzahl auswärts erzielter Tore abgestellt. Eine in einer Einfachrunde nicht passende, nach Ansicht des Spielleiters gleichwohl zur Anwendung kommende Regelung.

Doch statt aufgrund sportlicher Kriterien eine Rangfolge herbeizuführen, würde Pfullingen in diesem Fall nach der Zuteilung eines dritten Heimspiels als Zweiter, Konstanz als Erster musste mit zwei auskommen, erneut von einer Auslosung bzw. Spielplanfestsetzung profitieren. Die HSG hat keinerlei Chance bei nur einem Heimspiel überhaupt ein Auswärtstor zu erzielen. Somit würde nicht ein sportliches Entscheidungskriterium zum Tragen kommen, sondern eines qua Auslosung bzw. Spielplanansetzung.

Mit Ansetzung des Spielplans war klar, dass Pfullingen automatisch bei Punktgleichheit im Vorteil sein wird. Eine andere Möglichkeit wäre, den unpassenden Passus zu verwerfen und an den nächsten überzugehen: Dort wird bei Punktgleichheit, gleicher Tordifferenz und gleicher Anzahl erzielter Auswärtstore auf die Tordifferenz aller gewerteten Spiele abgestellt. So hätte in einer Einfachrunde ohne Heim- und Auswärtsspiel jene Mannschaft bei Punkgleichheit den Vorteil, die über die ganze Gruppenphase die besten Ergebnisse erzielt hat – eine sportliche statt einer Entscheidung per Auslosung bzw. Spielplanansetzung am grünen Tisch.

Der Modus der Finalspiele

Die HSG Konstanz ist schon sicher dabei: Am 21. und 28. Mai steigen die in Hin- und Rückspiel ausgetragenen Finalspiele um den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga. Der Erste trifft jeweils auf den Zweiten der Parallelgruppe und hat im Rückspiel Heimrecht. Potsdam mit Trainer Bob Hanning steht in der „Nordgruppe“ bereits als Gruppensieger fest. Die Hinspiele finden am 21./22. Mai, die Rückspiele am 28./29. Mai statt. Die Sieger der beiden Begegnungen steigen als zwei von 82 Drittligisten auf. Sobald die Begegnungen und Termine feststehen, startet der Ticket-Vorverkauf auf www.hsgkonstanz.de/tickets.

(Pressemitteilung: HSG Konstanz)