Pfahlbauten, Meersburg, Mainau: Ausflugstipps zum Wochenende

Pfahlbauten, Meersburg, Mainau: Ausflugstipps zum Wochenende
Spiegelglatt liegt das Wasser des Bodensees um die Stelzen der historischen Pfahlbauten. Spektakuläres See-Panorama und lebendige Geschichte: Das bieten die Pfahlbauten in Unteruhldingen. (Bild: Pfahlbaumuseum Unteruhldingen)
Julian Leberer
Freier Redakteur

Wenn die Sonne lacht und die dicke Winterjacke dem leichten Sweatshirt weicht, stehen Ausflugsziele im Freien wieder hoch im Kurs. Pünktlich zum Wochenende stellen wir ein paar besonders schöne Ziele für die ganze Familie vor.

Pfahlbauten Unteruhldingen – Museum mal anders

Im ältesten Freiluftmuseum Deutschlands, können sich die Besucher auf eine spannende Zeitreise über 10.000 Jahre in der Geschichte zurückbegeben. Die Pfahlbauten verstehen sich dabei als absolut kinderfreundliches Museum (Museumspreis Baden-Württemberg), das Spannung erzeugt, Wissen vermittelt und jede Menge Freude bereitet. Vor allem die Tierwelt mit Fischen, Fröschen Libellen und sogar Schildkröten beeindruckt die kleinen Besucher.

Beeindruckende Aufnahme und Eindrücke aufnehmen: Beides passt zum Freilichtmuseum.
Beeindruckende Aufnahme und Eindrücke aufnehmen: Beides passt zum Freilichtmuseum. (Bild: Pfahlbaumuseum Unteruhldingen)

Auf weitgehend barrierefreien Stegen über dem Wasser, lassen sich die Pfahlbau-Dörfer aus der Stein- und Bronzezeit schnell und einfach erreichen. Ein echtes Erlebnis bei Sonnenschein und Seepanorama. Die ersten beiden Pfahlbauhäuser von 1922 bieten zudem noch eine Sonderausstellung zu den Anfängen des Museums. Nach der interessanten Führung durch die historischen Häuser auf dem Bodensee, geht es für die Besucher anschließend noch in den Steinzeitparcours mit dem „Grünen Klassenzimmer“. Hier wird auf spielerische Weise vermittelt, wie die Menschen vor 6.000 Jahren gegessen, gearbeitet und zusammengelebt haben. Auch sind hier noch über 1.000 Originalfunde aus dieser längst vergangenen Zeit zu besichtigen.

Unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln, 3G-Nachweis und Maskenpflicht in den Innenräumen (Kinder unter 6 Jahren sind hiervon ausgeschlossen), kann das einzigartige UNESCO Weltkulturerbe besucht werden.

Parkmöglichkeiten gibt es auf den großen Parkplätzen P1 (Ehbachstraße) und P2 (beim Sportplatz). Hier können auch Wohnmobile abgestellt werden. Im Ort selbst, gibt es keinerlei öffentliche Parkplätze. Erwachsene zahlen für den Besuch der Pfahlbauten 12 €, Schüler ab 16 Jahren 11 € und Kinder von 5-15 Jahren 8 €.

Burg Meersburg – Highlight hoch über dem Bodensee

Die malerisch gelegene Burg Meersburg ist die älteste bewohnte Burg Deutschlands und begeistert bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts das ganze Jahr über zahlreiche Besucher mit ihrem einzigartigen Charme. Ihre markante Ansicht macht sie zu einem einzigartigen Wahrzeichen der Region. Sie gehört damit zu den Hauptattraktionen am Bodensee. Der Besuch des mittelalterlichen Museums ist immer ein Erlebnis.

Über 30 original möblierte Räume lassen die Besucher tief in das Mittelalter eintauchen und dieses hautnah erleben. Der Palast, die Burgküche, die Waffenhalle, der Rittersaal, die Stallungen oder auch das Burgverlies – all das kann während dem selbständigen Museums-Rundgang genau inspiziert und erkundet werden. Ab April werden ohne Aufpreis noch besonderen Themenführungen angeboten.

Als beeindruckendes Bauwerk thront die Meersburg hoch über dem Bodensee. Doch auch ihr Inneres ist spannend zu entdecken.
Als beeindruckendes Bauwerk thront die Meersburg hoch über dem Bodensee. Doch auch ihr Inneres ist spannend zu entdecken. (Bild: picture alliance / Daniel Kalker | Daniel Kalker)

Wem die Zeitreise zurück in das raue Burgleben etwas zu düster ist, der kann während dem Rundgang auch etwas mehr Zeit in den Wohnräumen und dem Sterbezimmer der Anette von Droste-Hülshoff verbringen. Die berühmte deutsche Dichterin lebte von 1841 bis 1848 auf der Meersburg.

Abschließend lädt das Burg-Café im großen barocken Saal dazu ein, fürstlich zu genießen. Bei gutem Wetter bietet sich die große Terrasse mit Seesicht zum gemütlichen Kaffee trinken ein. Im angrenzenden Biergarten am Marienbrunnen sind die historische Atmosphäre und das Mittelalter fühlbar.

Für den Museumsbesuch und das Burg-Café gilt die 3G-Regel und auf dem gesamten Burggelände besteht FFP2-Maskenpflicht.

Da es an der Meersburg selbst keine Parkmöglichkeiten gibt, sollten Besucher die Großparkplätze rund um Meersburg nutzen. Von hier fährt während der Saison regelmäßig ein Shuttlebus in die Altstadt. Der Eintritt zur Burg beträgt für Erwachsene 12,80 €, für Schüler von 14-18 Jahren 10 € und für Kinder von 6-13 Jahren 8 €. Die Familienermäßigung bei zwei Erwachsenen mit mindestens einem Kind oder einem Erwachsenen mit mindestens zwei Kindern beträgt 25% pro Person.

Insel Mainau – Eine Million Blumen zum Start in den Frühling

Die wunderschöne Blumeninsel inmitten des Bodensees stellt ein ganz besonderes Naturerlebnis dar – und das zu jeder Jahreszeit. Gerade jetzt im Frühjahr laden hunderttausende Tulpen, sonnengelbe Krokusse und Narzissen dazu ein, den Alltag zu vergessen, in die Schönheit der Natur einzutauchen und den Vitamin-D Speicher endlich wieder aufzufüllen. Doch nicht nur Natur- und Garteninteressierte kommen bei einem Besuch der Insel Mainau auf ihre Kosten. Speziell für Kinder bieten das Mainau-Kinderland, die Abenteuerspielplätze „Zwergendorf“, „Wasserwelt“ und „Blumis Uferwelt“ mit ihren tollen Schaukeln und Rutschen, Baggern und Sandkästen, beste Unterhaltung. Der idyllische Bauernhof samt Streichelzoo, bietet zudem noch tierische Unterhaltung für die kleinen Inselbesucher.

Ein Naturparadies im Bodensee. Auf der Insel Mainau kommen auch Kinder auf ihre Kosten.
Ein Naturparadies im Bodensee. Auf der Insel Mainau kommen auch Kinder auf ihre Kosten. (Bild: Insel Mainau/Peter Allgaier)

Während dem Besuch der Insel Mainau darf ein Abstecher ins zweitgrößte Schmetterlingshaus Deutschlands natürlich nicht fehlen. Bei sommerlichen Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad und einer tropenähnlichen Luftfeuchtigkeit, lassen sich hier gut 120 frei fliegende Schmetterlingsarten bestaunen. Teilweise begegnet man hier auch Nachtfaltern mit bis zu 30 cm Flügelspannweite.

Am 18. März war auf der Mainau zudem der Startschuss für das neue Blumenjahr „Schlossjuwel und Gartenrausch“. Den Auftakt macht die große Orchideenschau. Bis Anfang Mai können im Palmenhaus über 3.000 Exemplare faszinierender Orchideen mit ihrem ausschweifenden Blütenreichtum begutachtet werden. Ob besonders leuchtende Orchideen, verschiedene Phalaeonopsis-Sorten oder auch exotische Raritäten – sie alle werden von den Mainau-Gärtnern prunkvoll in Szene gesetzt.

Auf der kompletten Insel gilt aktuell noch die 3G-Regel und in der Gastronomie, dem Schmetterlingshaus und dem Palmenhaus ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Am Parkplatz der Insel Mainau befindet sich aber ein Schnelltest-Zentrum. Termine können online vereinbart werden. Erwachsene zahlen 23 € Eintritt zur Mainau, Schüler und Studenten 14 € und Kinder bis 12 Jahre sind frei. Ein Familienticket gibt’s für 47 €.

Tipp: Die Mainau lässt sich neben dem Auto oder Fahrrad, ab dem 10. April auch wieder bequem mit dem Schiff erreichen.

Da das nächste wunderschöne Frühlingswochenende bereits vor der Tür steht: Schnell noch die Ausflugstasche mit Sonnencreme, Proviant und Wechselklamotten für die Kleinen packen – schon kann der Freizeitspaß für die ganze Familie beginnen!