Orchestre des Champs-Élysées: Eine Sinfonie für eine Tenor- und eine Alt- (oder Bariton-) Stimme und Orchester

Orchestre des Champs-Élysées: Eine Sinfonie für eine Tenor- und eine Alt- (oder Bariton-) Stimme und Orchester
Philippe Herreweghe ist am 13. Mai ebenfalls mit dabei. (Bild: Michiel Hendryckx)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Breslau, Amsterdam, Grenoble, Paris – und Friedrichshafen! Lediglich fünf Städte sind Teil der Jubiläumstour, mit der das international hoch renommierte Orchestre des Champs-Élysées und sein berühmter Gründer und Leiter Philippe Herreweghe ihre erfolgreiche 30-jährige Zusammenarbeit feiern. Auf Einladung des Kulturbüros sind sie im Rahmen des Bodenseefestivals am Freitag, 13. Mai um 20 Uhr mit Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ im Graf-Zeppelin-Haus zu Gast sind.

Seit 1991 fasziniert das Orchester mit seinen überzeugenden Interpretationen des romantischen und vorromantischen Reper­toires auf Originalinstrumenten. Für seine konsequente künstlerische Vision, seinen authentischen und lebendigen Ansatz ist Philippe Herreweghe mit etlichen Auszeichnungen geehrt wor­den. Er gilt als Wegbereiter der um historische Stiltreue bemühten Aufführungspraxis.

Mit Magdalena Kožená und Andrew Staples konnten zwei heraus­ragende Vertreter ihres Fachs für Mahlers großartiges Werk gewonnen werden. Die Mezzosopranistin feiert als Lied-, Opern- und Konzertsängerin weltweit Erfolge. Sie ist regelmäßiger Gast in den großen Musikzentren wie Salzburg, London, New York, Berlin. Das gleiche gilt für den englischen Tenor Andrew Staples, der als einer der vielseitigsten Tenöre seiner Generation gilt. Bereits mehrfach standen beide gemeinsam auf der Bühne. – Eine grandiose Besetzung für ein bewegendes Werk!

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)