Online-Vortrag über Arbeitsaufenthalt in Indien

Online-Vortrag über Arbeitsaufenthalt in Indien
Online-Vortrag am Laptop über den Arbeitsaufenthalt in Indien. (Symbolbild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Was bei großen IT-Unternehmen Standard zu sein scheint, ist bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) – laut städtischer Mitteilung – noch die Ausnahme. Dr. Josef Schneider berichtet in einem Online-Vortrag am Mittwoch, 15. April, ab 18 Uhr, über seine Erfahrung, wie auch kleine KMUs in der IT erfolgreich eine indische Tochtergesellschaft gründen können und welche Vorteile sich damit erzielen lassen.

Schneider hatte – so die Stadt Konstanz weiter – 2016 als Geschäftsführer eines IT-Spezialisten für Service Level Management eine Tochterfirma in Indien gegründet und die Unternehmenskultur sowie die Unternehmensprozesse entsprechend umgestellt. Der Vortrag finde auf Einladung des German Indian Round Table Konstanz GIRT statt.

„Im Rahmen des GIRT Konstanz möchten wir Unternehmen, Führungskräften, Studierenden, Hochschulmitgliedern und Personen, die ein starkes wirtschaftliches und persönliches Interesse an Indien haben, mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee, ein Forum bieten“, erklärt HTWG-Professorin Dr. Beate Bergé.

Und weiter: „Es geht darum, sich über Indien auszutauschen, aktuelle wirtschaftsnahe Informationen zu Indien zu erhalten, deutsch-indische Wirtschafts- und Kooperationsbeziehungen zu nutzen und auch neue Indien-Netzwerke aufzubauen.“ Bergé hat den GIRT Konstanz initiiert.

Interessierte können sich bei der Professorin per E-Mail unter beate.berge@htwg-konstanz.de anmelden. Sie erhielten dann den Link zur Veranstaltung. Im Anschluss an den Vortrag gebe es Gelegenheit zur Diskussion und einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch.