Online-Klimagespräch mit dem Oberbürgermeister

Online-Klimagespräch mit dem Oberbürgermeister
Singen – mit Oberbürgermeister Bernd Häusler – ist eine von insgesamt acht Städten, die mit der Kampagne „Klima Verrückt Stadt“ diesen Sommer auf die Folgen des Klimawandels in der Bodenseeregion aufmerksam macht. (Bild: Stadt Singen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Singen – Klimaneutralität! „Welche Bedeutung hat das ambitionierte Klimaziel und was können wir in der Dreiländerregion voneinander lernen?“

Darüber sprechen am Donnerstag, 10. Juni, von 17 – 18.30 Uhr Oberbürgermeister Bernd Häusler, Stadträtin Katrin Cometta (Vorsteherin des Departements Sicherheit und Umwelt der Stadt Winterthur) und Stadtrat Peter Jans (Direktion der Technischen Betriebe St. Gallen).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren und Fragen zu stellen. Einfach anmelden bei klimagespraech@win.ch (dann erhält man den entsprechenden Link zur Online-Diskussion).

Das Klimagespräch findet im Rahmen „Klimaverrückt Stadt“-Kampagne (www.klimaverrueckt.org) statt, welche die 2000-Watt-Städte Bregenz, Feldkirch, Konstanz, Lindau, Radolfzell, Singen, St. Gallen und Winterthur gemeinsam organisiert haben.

Seit Mai wandern Pinguine durch die Städte und machen auf die Folgen des Klimawandels in der Bodenseeregion aufmerksam. In Singen sind die Pinguine vom 23. Juni bis zum 14. Juli zu Gast. In dieser Zeit findet ein vielseitiges Begleitprogramm zu den Themen Stadtklima, Mobilität, Wohnen und Artenvielfalt statt.

(Pressemitteilung: Stadt Singen)