Oberteuringen unterstützt die Wohnraumoffensive „herein“

Oberteuringen unterstützt die Wohnraumoffensive „herein“
Oberteuringens Bürgermeister Ralf Meßmer (links) und Caritas-Fachleiter Christopher Schlegel bei der Vertragsunterzeichnung – im Hintergrund die Caritas-Projektverantwortliche Lea Kopittke. (Bild: Gemeinde Oberteuringen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Rückwirkend zum 1. September hat die Gemeinde jetzt einen Vertrag mit der Caritas Bodensee-Oberschwaben geschlossen

Oberteuringen – Die Gemeinde Oberteuringen ist Partnerin der Caritas Bodensee-Oberschwaben im Rahmen des Projekts Wohnraumoffensive „herein“. Caritas-Fachleiter Christopher Schlegel und Oberteuringens Bürgermeister Ralf Meßmer unterzeichneten für zunächst zwei Jahre einen entsprechenden Vertrag – rückwirkend ab 1. September. „Wir sind überzeugt davon, dass die Caritas-Wohnraumoffensive ein gutes und wichtiges Projekt ist“, sagte der Bürgermeister. Die Gemeinde beteiligt sich finanziell an den Verwaltungs- sowie Projektkosten und unterstützt die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit von „herein“.

Mit dem neuen Vertragspartner Oberteuringen erhält das Caritas-Projekt jetzt aktive Unterstützung von 14 Kommunen im Bodenseekreis und im Landkreis Ravensburg. Die vor vier Jahren ins Leben gerufene regionale Wohnraumoffensive wird von der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Bischöflichen Ordinariat, finanziert und hat das Ziel, für sozial benachteiligte Menschen ein Zuhause zu finden. „Wir suchen geeigneten Wohnraum, mieten diesen befristet für ein oder zwei Jahre zu marktüblichen Preisen an und untervermieten ihn an von der Caritas sozial begleitete Mieter – mit dem Ziel, dass später ein Direktmietvertrag geschlossen wird“, berichtet Lea Kopittke, Projektverantwortliche für den Bodenseekreis. Die Caritas garantiere die Auswahl zuverlässiger Mieter ebenso wie die Miete und biete den Vermietern somit Risikoabsicherung und Aufwandsminimierung.

Oberteuringens Bürgermeister Ralf Meßmer glaubt, dass sich sozial benachteiligte Menschen bei der Wohnungssuche besonders schwertun. Mit der professionellen Unterstützung durch die Caritas könne es gelingen, auch für diese Personengruppe im Raum Oberteuringen geeignete Wohnungen aufzutun und zu vermitteln, begründete er das Engagement seiner Gemeinde. Immer wieder gebe es Wohnungen, deren Eigentümer eine Vermietung scheuen. Man werde potenzielle Vermieter, die in Kontakt zur Gemeinde treten, künftig gezielt über das Caritas-Projekt informieren sowie auf die Aufwands- und Risikominimierung hinweisen. „Die Caritas-Wohnraumoffensive leistet einen wichtigen Beitrag in Sachen Solidarität und Integration. Das unterstützen wir gerne“, so Bürgermeister Meßmer. 

INFO: Wer sich für das Projekt der kirchlichen Wohnraumoffensive „herein“ interessiert und Wohnraum zur Vermietung anbieten möchte, kann sich bei der Caritas Bodensee-Oberschwaben melden: Telefon 0751 35908913, Lea Kopittke mobil 0176 136256-56 www.caritas-bodensee-oberschwaben.de, www.herein-kirche.de.