Das ist bezahlter WerbeinhaltWas ist das?

Oberstaufen im Allgäu: Traumhafte Natur, Aktivitäten und Wellness der Spitzenklasse sowie malerische Gassen zum Bummeln

Oberstaufen im Allgäu: Traumhafte Natur, Aktivitäten und Wellness der Spitzenklasse sowie malerische Gassen zum Bummeln
Oberstaufen Panorama (Bild: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH)

Zwischen Bodensee und Kempten im Allgäu liegt die kleine Marktgemeinde Oberstaufen am Fuße der Allgäuer Voralpen in der Region Bayerisch-Schwaben. Die malerische Natur bietet optimale Bedingungen für allerlei Aktivitäten zu jeder Jahreszeit, Oberstaufen bietet verträumte Gassen mit Geschäften, die zum Bummeln einladen und stets erholsame Stunden für Menschen jeden Alters. Bereits seit 1969 ist Oberstaufen Heilklimatischer Kurort, seit 1991 zudem einziges Schroth-Heilbad Deutschlands.

Die Schrothkur

Mit dem Erfolg der Schrothkur wurde Oberstaufen zu einem beliebten Urlaubsziel. Heute kommen die meisten Gäste wegen der schönen, voralpinen Landschaft, den vielen, noch gelebten Traditionen und der Lebensfreude, die in Geselligkeit und Gastfreundschaft ihren Ausdruck findet. Oberstaufen ist der Ort mit den meisten Wellnesshotels in Bayern und diese Betriebe bieten ihren Gästen rund um das Jahr einen perfekten Service.

Wein, Wickel, Wasser und Bewegung:

Diese Grundelemente haben sich seit 180 Jahren als natürliches Anti-Aging bewährt. In Oberstaufen hat man diese Kur nach Johann Schroth allerdings den modernen Bedürfnissen angepasst.

– Anzeige –

Pure Wellness ist es allerdings nicht: Eine Schrothkur beginnt bereits in aller Früh, wenn die Packerinnen die Kurgäste für rund zwei Stunden zum Schwitzen in mehrere Lagen Tücher und Decken wickeln. Doch nur so funktioniert sie, die Kur, die der schlesische Fuhrmann Johann Schroth entwickelt hat.

Die vier Säulen der Schrothkur: Diät, Packungen, Schroth’sche Trinkverordnung, Ruhe und Bewegung

Ob Hotel, Gasthof oder auch Camping – für jeden Geschmack, jeden Geldbeutel und jede Personenanzahl bietet Oberstaufen die passende Übernachtungsmöglichkeit. Als einer der Geheimtipps gilt das Hotel Adler, direkt an der Kirche im Herzen Oberstaufens gelegen. Zum Shopping laden die vielen Geschäfte ein, die von den Einzelhändlern mit viel Liebe zum Detail betrieben werden. In den Sportgeschäften gibt es alles, was aktive Menschen für Indoor- und Outdoor-Sport benötigen – beim Bummeln durch Oberstaufen gibt es aber noch viel mehr zu entdecken. Auch das Aquaria mit neuem Außensaunabereich ist zu Fuß vom Ortskern aus schnell erreichbar.

Kulinarisch kann man zudem auf Entdeckungsreise gehen – alle Möglichkeiten und Köstlichkeiten zu nennen, würde den Rahmen sprengen. Jedoch sei verraten, dass immer großer Wert auf die Verwendung von frischen regionalen Produkten gelegt wird.

Ausflugsziele

An Ausflugszielen mangelt es rund um Oberstaufen nicht: Neben den Buchenegger oder den Eibele Wasserfällen lockt der Hochgrat zu einer Wanderung. Die Seilbahnen, wie beispielsweise die Imbergbahn oder die Hündlebahn, sind in Betrieb und so kann jeder nach Lust und Können die Gipfel erkunden. Gefragt sind auch die vielen Rad- und Mountainbiketouren oder ein Abstecher zum Golfplatz.

Zu den beliebtesten Ausflugszielen zählt auch der Skywalk im nicht weit entfernten Scheidegg: Dort können Besucher auf Höhe der Baumkronen in bis zu 40 Metern Höhe flanieren und dabei den Blick auf die Allgäuer Berge oder den Bodensee genießen – ein einzigartiges Naturerlebnis!

– Anzeige –
– Anzeige –

Eine Besonderheit der Region sind die vielen, gemütlichen Alphütten. Rund 160 liegen in den Bergen um Oberstaufen, viele sind im Sommer und einige auch im Winter bewirtschaftet. Zünftig und gesellig geht es hier zu und auf den Tisch kommen typische Allgäuer Spezialitäten wie Kässpatzen, Fleisch von heimischen Tieren, saftige Knödel und selbst hergestellter Allgäuer Bergkäse. Was andernorts als Alm bekannt ist, nennt man im Allgäu übrigens Alpe.

Freunde des Golfsports können rund um Oberstaufen auf sieben Plätzen abschlagen. Im Golfzentrum Oberstaufen, im Golfpark Schlossgut Lenzfried, auf der 27-Loch-Anlage in Waldegg-Wiggensbach, im Golfclub Memmingen Gut Westerhart und im Golfpark Scheidegg spart man sich mit der Oberstaufen Plus GOLF Card das Greenfee. Im Golfclub Oberstaufen-Steibis und im Golfpark Bregenzer Wald gibt es mit der Karte bis zu 30 Prozent Ermäßigung.

Oberstaufen im Winter

Am Fuße der Allgäuer Voralpen gelegen, bietet Oberstaufen im Winter jedoch weit mehr als nur Kur und schöne Hotels. Wer die kalte Jahreszeit liebt, findet hier ein perfektes Rundumpaket aus Pisten, Loipen, Wanderwegen und wunderschöner Natur im Spannungsfeld zwischen der schroffen Nagelfluhkette und sanft auslaufenden Hügeln.

Gemütlich und entspannt – so lassen sich die vier Skigebiete rund um Oberstaufen im Allgäu wohl am besten beschreiben. Die beiden Skigebiete Hündle und Thalkirchdorf sind mit Liften verbunden und bieten vor allem Genuss-Skifahrern aller Altersstufen den perfekten Pistenspaß. Die Jüngsten lernen im Kinderland spielend ihre ersten Kurven. Jeden Freitag kann man hier am Schwandlift auch nach Einbruch der Dunkelheit bei Flutlicht noch bis 21.30 Uhr Ski fahren.

Skifahren am Hochgrat (Bild: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH)
– Anzeige –

Die Imbergbahn mit Ski-Arena in Steibis ist vor allem für Familien mit kleinen Kindern interessant. Im Skikinderland auf dem sonnigen Hochplateau lernen die Kleinen die ersten Schwünge, während die Großen die Pisten auf den weiten und baumfreien Hängen genießen. Eher flach und damit bestens geeignet für Anfänger und Wiedereinsteiger sind die Skilifte Sinswang auf dem breiten Sonnenhang. Im Kinderland vergnügen sich die Kleinen auf der Wellen- und Bobbahn, im Tipi und an verschiedenen didaktischen Stationen.

Anspruchsvoll ist hingegen das Skigebiet am Oberstaufener Hausberg, dem Hochgrat. Hier sind die Abfahrten nur als Skirouten ausgeschildert und nicht beschneibar, so dass sich der Hochgrat zum Lieblingsziel für Skitourengeher und Freerider entwickelt hat. Gondelfahrer, Schneeschuh- und Winterwanderer genießen den grandiosen Rundumblick von der Bergstation – an klaren Tagen kann man sogar den rund 30 Kilometer entfernten Bodensee erkennen und den knapp 100 Kilometer entfernten Säntis in der Schweiz.

Mit seinen 1.834 Metern ist der Hochgrat der höchste Berg der Nagelfluhkette.

Für Langläufer und Skater gibt es in Oberstaufen insgesamt zwölf verschiedene Loipen für jeden Anspruch. Abends wird das Flutlicht eingeschaltet – bis 20.30 Uhr können dann alle noch ein paar Runden drehen. Weit-Langlaufen könnte man das nennen, was man auf der Superloipe machen kann: Ganze 50 Kilometer führt sie vom Alpsee bei Immenstadt bis zum Waldsee bei Lindenberg.

Oberstaufen liegt ungefähr in der Mitte der Strecke, so dass man diese extrem lange Loipe in beide Richtungen befahren kann und dabei trotzdem für Hin- und Rückweg rund 50 Kilometer absolviert. Selbst am Biathlon können sich Gäste in Oberstaufen ausprobieren: An der Kalzhofer Loipe werden Schnupperkurse und Kinderbiathlon mit Lasergewehren angeboten.

– Anzeige –
Wandern in Oberstaufen (Bild: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH)

Nicht nur Schneewanderungen im Winter sind ein Erlebnis, auch jetzt im Sommer bietet die Natur viel zu entdecken und wunderbare Wanderwege, die jedem Anspruch gerecht werden. Überwältigend ist beispielsweise die einzigartige Bergkette im Naturpark Nagelfluhkette. Als Premium-Wanderort bietet Oberstaufen im Sommer stets ein umfangreiches Tourenangebot in allen Schwierigkeitsstufen, ein umfassendes Informationssystem, wanderfreundliche Gastgeber sowie geführte Wanderungen und Wanderevents. Für das Trailrunning ist die Nagelfluhkette noch ein echter Geheimtipp, weniger anspruchsvoll und doch reizvoll sind die vielen Routen durch die Wälder rund um Oberstaufen. Der Naturpark Nagelfluhkette ist übrigens das größte zusammenhängende Alpgebiet Deutschlands, das aus unterschiedlich langen und schwierigen Wander- und Wegerouten durch Wälder, Wiesen und Wasser vernetzt ist. 

Die Oberstaufen Plus Karte

Ein besonderes Angebot für Gäste ist die Oberstaufen Plus Karte. In über 300 Betrieben, von der Ferienwohnung bis zum Vier-Sterne-Superior-Hotel, bekommen die Gäste diese Karte bei Anreise von ihrem Gastgeber ausgehändigt. Im Sommer kann man sich mit der Karte täglich neu entscheiden: Auf zur Sommerrodelbahn, Baden im Aquaria oder auf Erkundungstour mit dem E-Bike. Viele weitere Attraktionen und Aktivitäten sind ebenfalls gratis, wie beispielsweise ein Besuch im Hochseilgarten, im Heimatmuseum oder eine Partie Minigolf im Oberstaufen Park. Im Winter wird die Gästekarte außerdem zum Skipass in allen vier Skigebieten.

Aktuelle Infos gibt es auch unter: www.oberstaufen.de

– Anzeige –
– Anzeige –

Fakten zu Oberstaufen

Die Marktgemeinde Oberstaufen liegt im Allgäu, im äußersten Südwesten Bayerns. Im Süden erstreckt sich die Nagelfluhkette, ein Bergzug am Nordrand der Allgäuer Alpen. Richtung Norden liegt das Voralpenland. Der Bodensee ist gut 30 Kilometer in westliche Richtung entfernt. Zu Oberstaufen gehören die Ortsteile Steibis/Aach und Thalkirchdorf sowie zahleiche kleine Weiler.

Anreise nach Oberstaufen

Mit dem PKW ab München Richtung Lindau (A96), Ausfahrt Buchloe, über die B12 weiter Richtung Kempten und Oberstaufen. Ab Stuttgart über die A8 und A7 bis Memmingen, weiter über die A96 bis Abfahrt Leutkirch und über Isny nach Oberstaufen. Oder auf der A7 bis Waltenhofen und über Immenstadt nach Oberstaufen. Mit dem Zug bis Bahnhof Oberstaufen.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Friedrichshafen mit 60 Kilometern Entfernung, Memmingen mit 70 Kilometern und Stuttgart mit 190 Kilometern. Der Flughafen München ist knapp 200 Kilometer entfernt, der Flughafen Zürich rund 155 Kilometer.

Das örtliche Busunternehmen „Komm mit“ bietet Busreisen aus 31 Städten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg für 189 Euro/Person an.

oberstaufen koehler
– Anzeige –

Oberstaufen in Zahlen

  • Einwohner: 7.800
  • Seehöhe: 654 Meter bis 1.834 Meter (Hochgrat)
  • Unterkunftsbetriebe: rund 570, davon bieten ca. 300 die Oberstaufen PLUS Gästekarte
  • Schroth-Kur-Gastgeber: 24
  • Gästebetten: 7.700
  • Übernachtungen: 1,06 Millionen in 2020 (coronabedingter Lockdown mehrere Monate)
  • Golfplätze: 2 und 15 weitere im Umkreis einer Autostunde
  • Bergbahnen: 3
  • Wanderwege: ca. 360 Kilometer, davon vier Premiumwanderwege
  • Winterwanderwege: ca. 95 Kilometer, davon ein Premium-Winterwanderweg
  • Skigebiete: 4 mit insgesamt rund 40 Pistenkilometern und mehreren Skirouten
  • Langlaufloipen: 12 mit insgesamt rund 80 Kilometern
  • Eisplatz: 1
  • Rodelbahnen: 2
  • Sommerrodelbahn: 1
  • Alphütten: rund 160, davon sind rund 40 bewirtschaftet
  • Erlebnisbad: 1