Allgemeinchirurgie künftig in Ravensburg Oberschwabenklinik setzt auf neue Medizinstrategie

Oberschwabenklinik setzt auf neue Medizinstrategie
Stationäre Operationen in der Allgemein- und Viszeralchirurgie werden ab Oktober nicht mehr in Wangen, sondern nur noch im St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg vorgenommen. (Bild: Ramona Pohlner)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Oberschwabenklinik setzt zum 1. Oktober am Westallgäu-Klinikum in Wangen und am St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg wichtige Bausteine ihres neuen medizinischen Konzeptes um.

Im Allgäu wird in Zusammenarbeit mit der Sportklinik Ravensburg das Zentrum für Orthopädie und Endoprothetik ausgebaut. Allgemein- und viszeralchirurgische Eingriffe einschließlich der Adipositaschirurgie konzentriert die OSK auf das EK in Ravensburg. In Bad Waldsee wird die Klinik für Chirurgie geschlossen, die stationäre Innere Medizin aber noch bis Spätsommer 2023 betrieben.

Im Mai haben die kommunalen Träger, der Landkreis Ravensburg und die Stadt Ravensburg, der Oberschwabenklinik den Auftrag gegeben, ihr medizinisches Angebot zukunftsfähig zu gestalten. Das bedeutet: nachhaltig und ressourcenschonend vorzugehen, Doppelstrukturen abzuschaffen und damit das Westallgäu-Klinikum als Standort in Wangen und die OSK als Ganzes zu stärken.

Der Klinikverbund will auch in Zukunft ein attraktiver, verlässlicher und sicherer Partner für Patienten und niedergelassene Praxen sein. Zudem will die OSK im Hinblick auf den Wettbewerb um Fachkräfte ihre Position als ein sicherer und attraktiver Arbeitgeber stärken.

Die ersten Veränderungen im Zuge des neuen medizinischen Konzeptes werden zum 1. Oktober wirksam. Der Anspruch ist klar: Das Westallgäu-Klinikum ist auch in Zukunft mit verändertem medizinischen Portfolio für die Menschen in der Region da. Mit den Fachbereichen Innere Medizin, Anästhesie, Geburtshilfe und Gynäkologie sowie Unfallchirurgie und Orthopädie ist die Klinik in der Notfallversorgung weiterhin der klinische Versorger im Westallgäu.

Parallel dazu baut die OSK den Status des Westallgäu-Klinikums als Spezialversorger mit dem zertifizierten Zentrum für Orthopädie und Endoprothetik aus. An der Spitze steht unverändert Chefarzt Dr. Günther Waßmer. Auch Prof. Dr. Jörn Zwingmann, Chefarzt am St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg, wird künftig in Wangen mit seinem Team elektive Eingriffe vornehmen. Aus Bad Waldsee stoßen erfahrene Orthopäden hinzu. Vor allem aber wird die neue Zusammenarbeit mit der Sportklinik Ravensburg das Wangener Zentrum stärken und ihm Bedeutung weit über den Nahraum hinaus verschaffen. Mit Dr. Martin Volz, der als Chefarzt für Orthopädie bereits in Wangen tätig ist, operieren mehrere hochkarätige Gelenkmediziner der Sportklinik in Wangen.

Die elektive Orthopädie der OSK war bisher auf die Standorte Ravensburg, Bad Waldsee und Wangen verteilt. Mit der Konzentration auf den Standort Wangen soll die Expertise sowohl der Operateure als auch der Teams, die in Pflege und Therapie für die Gelenkpatienten arbeiten, wirkungsvoll an einem Ort gebündelt werden. Orthopädische Notfalloperationen werden auch künftig in Ravensburg möglich sein.

Stationäre Operationen in der Allgemein- und Viszeralchirurgie dagegen werden ab Oktober nicht mehr in Wangen, sondern nur noch im St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg vorgenommen. Die OSK will damit ähnlich wie im Falle der Orthopädie in Wangen die Expertise und die knappen personellen Ressourcen in der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie in Ravensburg an einem Standort mit umfassender Leistungsfähigkeit und Qualität konzentrieren.

Der bisherige Wangener Chefarzt Dr. Franz Immler bleibt als Bereichs- und Zentrumsleiter Adipositas im OSK-Team. Sprechstunden des Zentrums sowie das konservative Abnehmprogramm „Leicht in Form“ finden unverändert in Wangen statt. Operationen von Adipositaspatienten erfolgen künftig am EK Ravensburg, wo den Patienten in der von Prof. Dr. Thilo Welsch geleiteten Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie das optimale medizinische Umfeld geboten werden kann.

Das ambulante Medizinische Versorgungszentrum der OSK bleibt als eine erste Anlaufstelle für Allgemein- und Viszeralchirurgie in Wangen vor Ort. Das MVZ bietet auch künftig als weitere Fachbereiche die Orthopädie und die Radiologie an.

(Pressemitteilung: Oberschwabenklinik)