Oberbürgermeister Brand ehrt Nationalspielerin Giulia Gwinn in Ailingen

Oberbürgermeister Brand ehrt Nationalspielerin Giulia Gwinn in Ailingen
Zum Empfang mit Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Friedrichshafen lud Oberbürgermeister Andreas Brand die Vize-Europameisterin Giulia Gwinn ein (von links: Oberbürgermeister Andreas Brand, Mutter Gabriele und Vater Florian Gwinn.) (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Am Montag, 8. August war Giulia Gwinn noch beim Empfang in Ailingen und einen Tag später sitzt sie schon wieder im Flugzeug nach Italien. Dann geht es ins Trainingslager mit dem FC Bayern München. Oberbürgermeister Andreas Brand empfing Giulia Gwinn am Montag, 8. August im Bürgersaal des Rathauses in Ailingen. Dabei trug sie sich in das Goldene Buch der Stadt Friedrichshafen ein.

„Natürlich haben wir alle und vor allem die Fans aus Ailingen besonders mitgefiebert, denn Sie sind aus Ailingen. Sie sind mit Ihrer Heimat verbunden. Sie sind bodenständig geblieben und haben noch immer Kontakt zu alten Freundinnen und Freunden aus Ailingen. Sie sind clever und scheuen sich nicht davor, Position zu beziehen. Und Sie und Ihre ganz persönliche Leistung sind ein Vorbild. Ich freue mich sehr, dass ich Ihren Erfolg als Vize-Europameisterin heute ehren darf“, so OB Brand in seiner Laudatio.

Giulia Gwinn begann ihre Fußballkarriere in Ailingen beim TSG. Über die Stationen VfB Friedrichshafen, FV Ravensburg und SV Weingarten fand Gwinn zu den großen Vereinen wie dem SC Freiburg und bis heute dem FC Bayern München.

Eine beeindruckende Karriere

Giulia Gwinn verfügt über reichlich Erfahrung im Nationalteam. Sie hat in der U-15, der U-16 und der U-17-Nationalmannschaft gespielt. Im November 2017 debütierte sie in der A-Nationalmannschaft und erzielte 2019 als dritte Spielerin unter 20 Jahren ein Tor bei einer WM für die deutsche Nationalmannschaft. Im selben Jahr erhielt Gwinn die Auszeichnungen als beste junge Spielerin der Fußball-Weltmeisterschaft und als Nationalspielerin des Jahres 2019. Dabei wurde sie immer von ihrer Familie unterstützt, die sie auch beim EM-Turnier in England begleitete.

„Wir freuen uns, dass wir Sie einen Teil des Weges aktiv begleiten durften“, so Brand. Im Jahr 2018 wurde Giulia Gwinn bei der Sportlerehrung Friedrichshafen als „Häflerin in der großen Welt des Sports“ gewürdigt. Dieser Titel wurde damals zum ersten Mal in Friedrichshafen vergeben.

„Ich freue mich sehr, dass ich Ihren sportlichen Erfolg als Vize-Europameisterin ehren darf. Bleiben Sie am Ball. Machen Sie sich und uns weiterhin so viel Freude bei Ihrem Spiel“, dankte OB Brand Giulia Gwinn. Als Geschenk für die tolle Leistung überreichte er Giulia Gwinn einen Zeppelinflug für zwei Personen.

Michael Fischer, früherer Jugendtrainer Gwinns, erzählte, dass sie es nicht immer leicht hatte. „Giulia hatte einen unbändigen Willen. Ihr Talent war damals schon zu erkennen, als sie in der Jugendmannschaft spielte. Aber dass sie es einmal so weit bringen wird, war damals nicht vorherzusehen. Ich bin stolz, Ihr erster Trainer bei der TSG Ailingen gewesen zu sein“, so Fischer.

Zur Überraschung für Giulia Gwinn kamen dann sieben Spieler im Trikot der TSG Ailingen in den Bürgersaal, mit denen sie früher trainiert und gespielt hat. Sie gratulierten ihr und überreichten ihr ein Trikot des TSG Ailingen mit der Nummer 15 und ihrem Vornamen.

Im Anschluss bedankte sich Giulia Gwinn: „Vielen Dank für den herzlichen Empfang. Es bedeutet mir sehr viel, heute hier zu sein und so viel Anerkennung zu erhalten. Das geht ans Herz“.

Ins Goldene Buch der Stadt schrieb sie. „Herzlichen Dank, dass ihr mir meine ersten Schritte im Fußball ermöglicht habt. Ailingen wird für immer im Herzen sein! Wege haben immer einen Anfang, Herzen immer eine Heimat!“

Zum Empfang kamen Vertreterinnen und Vertreter des Ortschaftsrates und des Gemeinderates sowie der Vereine.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)