OB Norbert Zeidler verabschiedet zwei weitere Gemeinderatsmitglieder

OB Norbert Zeidler verabschiedet zwei weitere Gemeinderatsmitglieder
Elise Allgaier (links) übernimmt den Platz von Philipp Edrich für die SPD und Hilde Ostermeyer für Christoph Funk für die FDP. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Christoph Funk: ein Stratege geht

Biberach – In der Gemeinderatssitzung vom Montagabend hat Oberbürgermeister Norbert Zeidler zwei weitere Gemeinderäte vorzeitig verabschiedet. Für den langjährigen FDP-Gemeinderat Christoph Funk ist Hildegard Ostermeyer in die Fraktion nachgerückt, für Philipp Edrich die SPD-Frau Elise Allgaier. Damit ist die Zahl der Frauen und Männer im Rat ausgeglichen.  

Philipp Edrich rückte am 4. Mai 2020 für Michael Höschele von der SPD in dieses Gremium nach. Nun habe er aus gesundheitlichen Gründen darum gebeten, sein Mandat niederlegen zu können. Diese Entscheidung gelte es selbstverständlich zu respektieren, sagte OB Zeidler. Da Philipp Edrich nicht anwesend war, werde ihm der Dank per Post zugehen – und selbstverständlich auch die städtischen Abschiedsgeschenke.

Die Ära Funk für die FDP

Christoph Funk war am 25. September 2000 für Peter Haug in die Gemeinderatsfraktion der FDP nachgerückt. „21 Jahre: Ich glaube, da darf man ohne zu zögern vom Ende der Ära Funk sprechen“, sagte Norbert Zeidler in seiner Würdigung. Christoph Funk habe es oft mit wenigen Worten verstanden, die Verwaltung ausführlich zu beschäftigen. Funk sei definitiv einer der prägenden Köpfe dieses Gemeinderates gewesen – und auch einer der großen Strategen, Netzwerker und ein überzeugter Parlamentarier. Er habe es brillant verstanden, einer Minderheit scharfzüngig und meinungsstark Aufmerksamkeit zu verschaffen. Und nicht nur das: „Sie haben auch immer wieder Koalitionen geschmiedet, um politische Mehrheiten für Ihre Anliegen zu schaffen“, sagte der OB. Und: „Ich weiß, dass Ihnen dieser Abschied schwerfällt und Sie auch berührt.“

21 Jahre war Christoph Funk Teil des Gemeinderates. In der vergangenen Sitzung wurde er nun von Oberbürgermeister Norbert Zeidler verabschiedet.
21 Jahre war Christoph Funk Teil des Gemeinderates. In der vergangenen Sitzung wurde er nun von Oberbürgermeister Norbert Zeidler verabschiedet. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)

Nicht nur im Gemeinderat, auch im Landkreis verkörpere Christoph Funk quasi den Markenkern der FDP: eine grundsätzliche Skepsis gegen zu viel staatliche Regulierungswut und ein immenses bürgerschaftliches Selbstverständnis. Ganz in diesem Sinne einer kritischen Bürgerschaftlichkeit habe Funk allen Biberacher OBs, die während seiner Ägide dieses Amt bekleiden durften, auch gerne die Leviten gelesen und gerne auch via Würdigung in „BIBERACH KOMMUNAL“ kritisiert.

Christoph Funks Herz hänge an dieser Stadt. „Und die Emotionalität, die Leidenschaft, mit der Sie hier zugange waren, haben das eindrücklich belegt.“ OB Zeidler dankte Christoph Funk „im Namen seiner Heimatstadt und ihrer Bürgerschaft für seinen immensen langjährigen Einsatz um das Gemeinwohl“ und überreichte ihm Geschenke der Stadt. Christoph Funk selbst sagte zu seinem Abschied, er übergebe sein Mandat etwas früher als geplant, weil es bei den Planungen zum Neubaugebiet Hirschberg um eine eventuelle Befangenheit seiner Person gehe. „Ich will die Verfahren vereinfachen und gleichzeitig sicherstellen, dass die FDP-Fraktion immer mit ihren drei Stimmen abstimmen kann. Für mich gehen damit 21 Jahre Gemeinderatsarbeit zu Ende, die ich meist mit großer Freude ausgeführt habe.“

Im Anschluss vereidigte Oberbürgermeister Zeidler Hilde Ostermeyer als neue Gemeinderätin für die FDP und Elise Allgaier für die SPD. 

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)