„Nütze die Zeit“ – Die gBIG Jungnau startet mit neuem Projekt für Flüchtlinge

„Nütze die Zeit“ – Die gBIG Jungnau startet mit neuem Projekt für Flüchtlinge
Das sehr niederschwellige Projekt „Nütze die Zeit“ wird bis Ende 2022 vom ESF (Europäischer Sozialfonds) im Rahmen der REACT_EU-Initiative finanziert. (Bild: gBIG Jungnau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Seit Mitte August dieses Jahres bietet die gemeinnützige Einrichtung gBIG Jungnau in Sigmaringen-Jungnau ein Qualifizierungsprojekt im Bereich „Holzbearbeitung“ für sechs geflüchtete Menschen in der betriebseigenen Schreinerei an. Das Angebot gilt für weibliche und männliche Flüchtlinge mit Duldungsstatus sowie SGB II-EmpfängerInnen im Kreis Sigmaringen und ist auf eine Teilnahme von sechs Monaten ausgelegt. Neben handwerklichen Fertigkeiten im Umgang mit Holz runden ein tägliches Lauftraining und das Üben der deutschen Sprache in Wort und Schrift den Vormittag ab.

Die Projektteilnehmer lernen zunächst erste Grundkenntnisse in der Holzverarbeitung sowie den Umgang mit Handwerkszeug. Sie üben an der Hobelbank einfache Verbindungen aus Holz. Je nach Geschick können Übungsstücke nach eigenen Ideen hergestellt werden. An vier Vormittagen in der Woche werden die Fertigkeiten nach Fähigkeiten des Einzelnen vertieft und ausgebaut. Seit September ist das Projekt nun mit sechs Männern voll besetzt.

Die geflüchteten Männer haben zwar meist schon einen Deutschkurs absolviert, üben das Gelernte aber selten in ihrem Lebensalltag. Oft wohnen sie mit Landsmännern in Wohnungen zusammen und sprechen dann ausschließlich ihre Landessprache. Kontakte mit Deutschen haben sie wenig. Beim gemeinsamen Spazierengehen und Arbeiten in der Holzwerkstatt wird sehr viel Wert daraufgelegt, die deutsche Sprache zu üben. Betreut werden die Projektteilnehmer in der Werkstatt durch den erfahrenen Schreinermeister Manfred Jung. Edith Pfleghaar unterstützt ehrenamtlich zusammen mit der sozialen Betreuung Annemarie Ulmer die Flüchtlinge beim Deutschlernen. Mit viel Geduld, einer großen Portion Kreativität und spielerischer Leichtigkeit lernen die Männer alltagstaugliches Deutsch.

Nicht zuletzt gibt die regelmäßige Projektteilnahme den Teilnehmern eine Tagesstruktur und das Erleben von Gemeinschaft. Lachen und sich freuen gehören genauso zu den Zielen des Projekts wie das befriedigende Gefühl, etwas mit eigenen Händen hergestellt zu haben und die eigenen Fähigkeiten auszubauen.

Ziel des Projekts ist vorrangig, die Teilnehmer im Holzhandwerklichen zu schulen, als Vorqualifizierung für eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz bzw. damit sie bei einer eventuellen Rückkehr in ihr Heimatland eine Qualifizierung vorweisen können.

Das sehr niederschwellige Projekt „Nütze die Zeit“ wird bis Ende 2022 vom ESF (Europäischer Sozialfonds) im Rahmen der REACT_EU-Initiative finanziert.

Mit der REACT_EU-Initiative stellt die Europäische Union zusätzliche Mittel zur Verfügung, um die Folgen der COVID-19-Pandemie abzumildern. Sie sollen zu einer grünen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft beitragen und eine Brücke zur Förderperiode 2021-2027 bilden. Die REACT-EU-Mittel werden im Rahmen der laufenden Strukturfonds-Programme in den Jahren 2021 und 2022 umgesetzt. Die Mittelvergabe läuft lokal über das Landratsamt Sigmaringen.

(Pressemitteilung: gBIG Jungnau)