Nürnberger Sicherheitsdienst wacht über die Gartenschau

Nürnberger Sicherheitsdienst wacht über die Gartenschau
Die Kassenhäuschen am Eingang-Süd stehen bereits. Hierfür wird noch Kassenpersonal gesucht. (Bild: Natur in Lindau )
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (B) Mit der Nürnberger Firma SDN-Sicherheitsdienst Nürnberg hat die Gartenschaugesellschaft einen erfahrenen Dienstleister für die Gartenschau gewonnen. Für das Unternehmen ist es bereits die zehnte Gartenschau, die es betreut. Außerdem haben zwischen der Geschäftsführung der Gartenschau und dem Landratsamt enge Abstimmungsgespräche zum Hygienekonzept stattgefunden.

Lars Müller, Geschäftsführer der Firma SDN gibt zu: „Das hatten wir noch nicht.“ Damit meint er die einmalige Lage der Lindauer Gartenschau auf der Hinteren Insel und die Nähe zu Österreich und der Schweiz. Ansonsten sind Gartenschauen aber ein vertrautes Terrain für den Dienstleister aus Nürnberg.

Müller schätzt vor allem die Arbeit im Freien und den entspannten Kontakt zu den Menschen an Gartenschauen. Dabei sorgt sein Team nicht nur für den Sicherheitsdienst tagsüber auf dem Gelände und die Bewachung in der Nacht. „Wir stellen auch die Kassenkräfte ein. Diese sollen aus der Region kommen“, so Müller.

Ein wichtiger Aspekt, wie auch Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Gartenschau, bestätigt: „Wir wollen, dass möglichst viel Wertschöpfung in der Region stattfindet. Und wenn wir in diesen Zeiten auch Arbeitsplätze schaffen, dann umso besser.“

Ihr Hauptaugenmerk liegt jetzt auf dem Hygienekonzept für die Gartenschau. „Dieses muss sich den tagesaktuellen Gegebenheiten stets anpassen“, sagt sie. Die Gesundheit aller Beteiligten geht hier vor. Darüber hat sie sich in dieser Woche bereits eng mit dem Landratsamt abgestimmt.

Deshalb können Besitzer von Tageskarten das Gelände auch nur einmal damit betreten. Die Möglichkeit, das Gelände zu verlassen und später wiederzukommen mit der gleichen Karte besteht nicht. Dies ist vor allem dann wichtig, falls das Gelände nur mit einem negativen Corona-Test betreten werden kann. Dauerkartenbesucher sind davon ausgenommen, sie können auch mehrmals am Tag auf das Gelände.

(Pressemitteilung: Natur in Lindau)