Norbert Donath zum zweiten Vorsitzenden gewählt

Norbert Donath zum zweiten Vorsitzenden gewählt
Der Vorstand des „Elternvereins“ Hilfe für Körper- und Mehrfachbehinderte (von links): Norbert Donath (zweiter Vorsitzender), Gerhard Engele (Vorsitzender), Ute Schefold (Kassiererin), Albert Götz (Beisitzer), Michael Englert (Beisitzer & Mitgliedswart), Corinna Mader (Beisitzerin), Nicole Pfeifer (Schriftführerin), Fabian Hunnius (Beisitzer) und Klaus Kohlmann (Beisitzer). (Bild: Stiftung KBZO)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weingarten – Bei der jüngsten Versammlung des Vereins „Hilfe für Körper- und Mehrfachbehinderte“ ist der ehemalige Bereichsleiter Schüler- und Klientendienste der Stiftung KBZO, Norbert Donath, zum zweiten Vorsitzenden gewählt worden. Damit rückt Donath – neben dem Vorsitzenden Gerhard Engele – als Vertreter des Vereins in den Aufsichtsrat der Stiftung KBZO.

Der sogenannte „Elternverein“ ist gewissermaßen die Wiege der seit 1968 bestehenden Einrichtung.

In Donaths bisherige Funktion als Beisitzer wurde der ehemalige KBZO-Personalchef Fabian Hunnius gewählt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung, die im Laurentius-Speisehaus der Stiftung KBZO unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Corona-Vorsichtsmaßnahmen abgehalten wurde, stellten sich auch die neu nominierten Vertreterinnen für den Aufsichtsrat, Carmen Huber (Schulamtsdirektorin Staatliches Schulamt Markdorf/für das Land Baden-Württemberg) und Petra Alger (Sozialdezernentin Landkreis Biberach/für die Landkreise Ravensburg, Biberach und Sigmaringen) vor.

Gerhard Engele nutzte zudem den Rahmen, um den scheidenden KBZO-Vorstandsvorsitzenden Dr. Ulrich Raichle zu verabschieden und sich für die jahrelange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu bedanken. „Mit Ihnen zusammen haben wir das für den Verein so wichtige und bedeutsame, gemeinsame Wohnprojekt in der Prestelstraße realisiert, ein Meilenstein für unseren Verein“, sagte Engele.

(Pressemitteilung: Stiftung KBZO)