Niedriger Wasserstand: Seefontäne geht an Land

Niedriger Wasserstand: Seefontäne geht an Land
Drei Stunden dauerte es, bis die Zeppelin-Seefontäne am Hinteren Hafen mit einem Autokran aus dem Wasser gehoben werden konnte. Nachdem die Algen von den Armen der Fontäne entfernt waren, wurde sie auf einen Tieflader verladen. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Aufgrund des niedrigen Wasserstands wurde die Zeppelin-Seefontäne vor der Uferpromenade Friedrichshafen im Bereich der Freitreppe am Donnerstag, 18. August, vorzeitig an Land geholt: Ab einem Pegel von drei Metern ist der Betrieb nicht mehr möglich. Außerdem kann durch das vorgezogene Winterlager Energie gespart werden.

Eingesetzt wird die Zeppelin-Seefontäne immer im Frühjahr, sobald ein Pegelstand von 3,20 Metern erreicht ist. Ab einem Pegel von drei Metern und weniger wird sie außer Betrieb genommen, ins Winterlager geht sie meist im September oder Oktober.

Aufgrund der anhaltend niedrigen Pegelstände, die laut Prognosen noch weiter sinken sollen, hat die Stadt beschlossen, die Zeppelin-Seefontäne dieses Jahr vorzeitig ins Winterlager zu bringen. Dort wird der festsitzende Schmutz abgedampft, die Schutzsiebe gereinigt und die Pumpe gereinigt und gewartet.

Die 1993 gebaute Fontäne fördert für den 25 bis 30 Meter hohen Wasserstrahl pro Stunde rund 125 Kubikmeter Seewasser. Durch das vorgezogene Winterlager kann zudem ein Beitrag zum Energiesparen geleistet werden: Die Stadt rechnet mit einer Einsparung von etwa 22.500 Kilowattstunden gegenüber den Vorjahren. Zum Vergleich: Der Stromverbrauch eines Zwei-Personen-Haushalts liegt bei 2.000 bis 3.500 Kilowattstunden pro Jahr.

Für den Abtransport wurde die Zeppelin-Seefontäne, die einen Durchmesser von etwa 5,90 Meter hat, von DLRG-Tauchern von ihrer Verankerung gelöst und mit einem DLRG-Boot in den Hinteren Hafen geschleppt. Die Mitglieder des DLRG nutzten den Einsatz für eine Übung. Mit einem Autokran wurde die Fontäne auf einen Tieflader gehoben.

Am späten Abend wird sie dann zum Betriebshof der Städtischen Baubetriebe in der Rheinstraße transportiert. Die gesamten Arbeiten dauerten etwa drei Stunden. Die Zeppelin GmbH unterstützt seit 2012 den Betrieb der Seefontäne.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)