Nichts zu holen im Derby beim TSV 1848 Bad Saulgau

Nichts zu holen im Derby beim TSV 1848 Bad Saulgau
Keine große Chance beim Spiel der HSG Friedrichshafen-Fischbach gegen TSV 1848 Bad Saulgau. (Bild: Pixabay/Blisshards/Wochenblatt Media/Jeanine Seminara)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Saulgau – Auch beim TSV 1848 Bad Saulgau haben die Landesliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach nicht wirklich eine Chance gehabt. 17:31 hieß es in der Kurstadt aus Sicht der Häfler „Blisshards“, die abermals in veränderter Aufstellung angetreten waren.

Dennoch kam die Mannschaft von Coach Andreas Rohrbeck einigermaßen gut ins Spiel und trat am eigenen Kreis aggressiv und entschlossen auf. Selbst die ersten Angriffsaktionen des mit nur acht Feldspielern angetretenen Absteigers aus der Zeppelin- und Messestadt glückten.

Leichte Fehler bringen HSG auf Verliererstraße

Mit zunehmender Spieldauer leisteten sich die Häfler Handballer zu viele Fehler – mitunter relativ leichte, die von den Hausherren gnadenlos bestraft wurden. Dank dieser Ballverluste durch Fang- und Abspielfehler setzte sich der TSV ab und lag zur Pause klar vorne – 15:6.

Nach dem Seitenwechsel war die junge Häfler Mannschaft nicht mehr in der Lage, mitzuhalten, weil es an personellen Alternativen mangelte und man mit konditionellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Folgerichtig gewann Bad Saulgau deutlich mit 31:17.

Trainer baut auf Reaktion im Rückspiel

„Leider konnten wir die technischen Fehler zu keinem Zeitpunkt des Spiels abschalten. Ich werde unter der Woche schauen, dass wir im Rückspiel eine Truppe am Start haben, die dem TSV mehr Paroli bieten kann als vergangenen Samstag“, bilanzierte HSG-Coach Rohrbeck.

Den kompletten Spielfilm mit beiden Aufstellungen und allen Torschützen kann man online https://bit.ly/36KVFNH unter nachverfolgen.