Nichts zu holen für die TG Biberach I

Nichts zu holen für die TG Biberach I
Kommen böse unter die Räder: die TGB-Handballerinnen. (Bild: Verein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mühlheim (wb / tmy) – Mit einer deutlichen Niederlage sind die Damen I der TG Biberach vom Württembergliga-Auswärtsspiel bei der HSG Fridingen/Mühlheim zurückgekommen. Nach dem – laut Vereinsmitteilung – guten Spiel gegen den TV Reichenbach konnte man dieses Mal nicht an die gezeigte Leistung anknüpfen und musste sich mit 11:23 geschlagen geben.

Zwar musste die TGB – so der Verein weiter – auf viele Spielerinnen verzichten und reiste mit einigen angeschlagenen Handballerinnen an, doch wollte man das nicht für die deutliche Niederlage als Begründung gelten lassen – zumindest, wenn es nach dem TGB-Trainerteam um Coach Florian Nowack ging. Es sei einfach ein gebrauchter Tag aus Sicht der „Blau-Gelben“ gewesen.

Bereits der Start in die Partie verlief nicht optimal und man sah sich schnell mit 0:3 im Rückstand. Erst in der sechsten Spielminute gelang Nadja Math der erste TGB-Treffer zum 1:3. Im Angriff habe es an kreativen Ideen und auch am Zug zum Tor gefehlt, was die Treffsicherheit deutlich erschwerte.

Und auch in der Defensive sei man meist den einen entscheidenden halben Schritt zu spät dran gewesen. Und so entwickelte sich eine einseitige erste Halbzeit, die die gut spielenden Gastgeberinnen der HSG mit 14:4 für sich entscheiden konnten.

Die Pause versuchte man zu nutzen, um sich einerseits neu zu ordnen und andererseits nochmal Motivation für den zweiten Durchgang zu tanken. Und tatsächlich sollte es ein leicht verbesserter Durchgang werden.

Den Rückstand verkürzen konnte man allerdings nicht. Zwar habe man sich nicht aufgegeben, feuerte sich weiterhin an und kämpfte, aber mehr als ein letztendliches klares 11:23 war an diesem gebrauchten Tag einfach nicht möglich.

Nach vier Erfolgen zum Auftakt verließ man so erstmals sehr enttäuscht die Platte. Die Niederlage – vor allem in der Höhe – schmerzt, doch allen sei bewusst, das man es eigentlich besser kann. Das gilt es nun in der Trainingswoche und dann am Samstag im nächsten Heimspiel zu zeigen.

TG Biberach I:

Svenja Hardegger (2), Anne Münzer, Jessica Haas (1), Lena Krais, Nadja Math (3/1), Lea Unterfrauner (4), Jennifer Wagner (1), Valentina Herth, Rebecca Riedmüller, Yvonne Schneider.