Nichts zu holen für die Ailinger Handballerinnen

Nichts zu holen für die Ailinger Handballerinnen
Haben nur die Beginn mithalten können: die Handballerinnen der TSG Ailingen. (Bild: Verein)

Blaubeuren (tmy) – Die Landesliga-Handballerinnen der TSG Ailingen sind mit einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet. Beim TV Gerhausen unterlag die Mannschaft von TSG-Coach Lars Rossi in Staffel IV mit 18:29. Insbesondere Franziska Kaupp (15 Treffer) bekamen die Gäste vom Bodensee einfach nicht in den Griff.

Sie war es auch, die sich für die ersten beiden Treffer in der Dieter-Baumann-Sporthalle verantwortlich zeigte. Doch die „Handballmädels Ailingen“ blieben bis in die Schlussphase des ersten Durchgangs in Schlagdistanz – 12:10. Trotz einer Auszeit schaffte es Ailingen in dieser Phase dennoch nicht, den gegnerischen Rückraum unter Kontrolle zu bringen, wirkte etwas schläfrig und musste vier Gegentore in Serie zum 10:16-Pausenstand hinnehmen.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeberinnen überlegen, machten weniger Fehler und entwickelten wesentlich mehr Torgefahr. Und: Als die TSG-Handballerinnen darum bemüht waren, den Rückstand zu verkürzen, hatten Kaupp und Co. im Gegenstoßspiel die passenden Antworten parat und setzten sich vorentscheidend ab. Am Ende gewann der TV Gerhausen auch in dieser Höhe verdient mit 29:18.

„Gerhausen war aus meiner Sicht klar besser, obwohl wir eigentlich gut ins Spiel gekommen sind. Wir haben den Gerhausener Rückraum auf den beiden Halbpositionen leider nicht so in den Griff bekommen, wie ich mir das vorgestellt habe“, bilanzierte Lars Rossi. „Das Positive an diesem Ergebnis ist, dass wir nun wissen, woran wir noch arbeiten müssen. Gerade in der Abwehr haben wir noch viel zu tun.“

Der Spielbericht mit Aufstellungen und Torschützinnen ist auf www.hvw-online.org hinterlegt.