Nicht auf den Verkehr geachtet / Am Mittwoch wechselte ein Lasterfahrer auf der B312 unerwartet den Fahrstreifen.

Nicht auf den Verkehr geachtet / Am Mittwoch wechselte ein Lasterfahrer auf der B312 unerwartet den Fahrstreifen.
Durch Unachtsamkeit kam es bei Kirchdorf a. d. Iller zu einem Auffahrunfall. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kirchdorf a. d. Iller – Gegen 16.45 Uhr fuhr der 44-Jährige von Berkheim in Richtung Heimertingen. Er ordnete sich im Bereich der Auffahrt zur A7 auf die Linksabbiegespur in Richtung Füssen ein. Mit seinem Opel Kleinlaster stand er teilweise verbotswidrig auf der Sperrfläche.

Dabei bemerkte er wohl, dass er sich auf der falschen Abbiegespur eingeordnet hatte. Ohne auf den Geradeausverkehr zu achten, wechselte er nach rechts. Von hinten näherte sich eine 33-Jährige mit ihrem BMW. Sie versuchte noch auszuweichen, was nicht mehr gelang. Sie stieß gegen das Heck des Anhängers. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 9.000 Euro.

„Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird“. So lautet die Grundregel für alle Verkehrsteilnehmer. Fahren Sie vorausschauend. Rechnen Sie mit Unfallstellen und seien Sie stets bremsbereit. Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ulm)