Richtfest in Biberach Neues Wohnangebot für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Neues Wohnangebot für Kinder und Jugendliche mit Behinderung
Die Beteiligten beim Richtfest für das neue Domizil in der Saulgauer Straße 51. Hier werden Kinder und Jugendliche mit Behinderung wohnen. (Bild: Jürgen Emmenlauer/St. Elisabeth-Stiftung)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Die St. Elisabeth-Stiftung schafft in Biberach Wohnraum für zehn Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Dafür wird ein Gebäude der St. Elisabeth-Stiftung in der Saulgauerstraße 51 in Biberach aufgestockt. Auf der Baustelle wurde jetzt Richtfest gefeiert.

In den neuen Räumen werden auf rund 500 Quadratmetern eine Sechser-Wohngruppe und zwei Zweier-Appartements entstehen – jedes Bewohnerzimmer ist mindestens 15 Quadratmeter groß. Rund zehn Mitarbeitende werden dort im Gruppendienst, in der Nachtbereitschaft und in der Hauswirtschaft tätig sein. Einziehen werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung, deren Eltern Unterstützung brauchen.

„Das neue Wohnangebot in Biberach ist ein Schritt zu mehr Teilhabe und Inklusion für Kinder und Jugendliche, die wir begleiten“, freute sich Oscar Hannabach, Co-Leitung des Bereichs Teilhabe und Inklusion der St. Elisabeth-Stiftung, beim Richtfest.  „Wir wollen damit zum einen mehr familiennahes Wohnen anbieten und zum anderen aber auch die Eigenständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner stärken.“ Die St. Elisabeth-Stiftung hat zu diesem Zweck die Zahl der Wohnplätze für Kinder und Jugendliche mit Behinderung am Standort Ingerkingen reduziert und baut dafür Angebote in Biberach und Ulm auf.

Oscar Hannabach bezifferte die Gesamtkosten für das Ende 2021 gestartete Bauprojekt in Biberach auf 2,1 Millionen Euro, wovon die St. Elisabeth-Stiftung 1,2 Millionen übernimmt. 670.000 Euro Zuschuss fließen vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS), 120.000 Euro kommen von der „Aktion Mensch“, mit 85.000 Euro fördert zudem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) das Projekt.

Oscar Hannabach bedankte sich bei allen Beteiligten innerhalb und außerhalb der St. Elisabeth-Stiftung, die zum Gelingen des Projekts beitragen – unter anderem bei der Verwaltung der Stadt Biberach, deren Baubürgermeister Christian Kuhlmann am Richtfest teilnahm. Nach dem Richtspruch der Zimmerleute erläuterte Architekt Rainer Osswald die Bauarbeiten: „Das alte Dach abzutragen und eine weitere Etage samt Dach aufzustocken, war eine Herausforderung. Dafür war ein konstruktives Zusammenspiel aller Fachplaner nötig – alles hat hervorragend funktioniert.“

(Pressemitteilung: St. Elisabeth-Stiftung)