Neues Angebot für Jung und Alt – Oberzell soll eine Pumptrack-Anlage bekommen

Neues Angebot für Jung und Alt – Oberzell soll eine Pumptrack-Anlage bekommen
Bewegung und Treffpunkt für Jung und Alt: Die künftige Pumptrack-Anlage in Oberzell soll ein Treffpunkt besonders für Jugendliche und Familien werden. (Bild: Stadt Ravensburg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Mit einer neuen Pumptrack-Anlage soll Oberzell einen sportlichen Jugendtreff erhalten. Auf der Bahn, die mit Sportgeräten wie Rädern, Long- und Skateboards befahren wird, können sich auch Kinder und Erwachsene sportlich austoben. Eine solche Anlage ist derzeit einzigartig in der gesamten Region.

Der Ortschaftsrat Taldorf hat am 25. Januar dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, einen Teil des Festplatzes in Oberzell mit einer mobilen Pumptrack-Anlage auszustatten. Rund 52.000 Euro kostet die Anlage. 20.000 Euro steuert die Ortschaft bei, der Rest soll durch Spenden finanziert werden.

Jugendliche aus Oberzell sind im Sommer letzten Jahres mit ihrer Idee, eine Pumptrack-Anlage in Oberzell zu errichten, bei Ortsvorsteherin Regine Rist auf offene Ohren gestoßen. Jetzt können sie einen Erfolg für ihr Engagement verbuchen und, wenn alles gut läuft, schon im Sommer den etwa einen Meter breiten Trail mit Kurven, Steigungen und Wellen mit Sportgeräten befahren. Ihr Ziel war es, in Oberzell außerhalb des Sportvereins eine sportliche Alternative und damit auch einen Treffpunkt für Jugendliche zu schaffen.

Das Engagement der Jugendlichen aus Oberzell hat sich gelohnt: Ortsvorsteherin Regine Rist (links) und der städtische Jugendreferent Thomas Ritsche (rechts) vom Amt für Bildung, Soziales und Sport haben sich für die Initative der jungen Leute stark gemacht. Schon im Sommer soll die sportliche Bewegungsanlage umgesetzt werden.
Das Engagement der Jugendlichen aus Oberzell hat sich gelohnt: Ortsvorsteherin Regine Rist (links) und der städtische Jugendreferent Thomas Ritsche (rechts) vom Amt für Bildung, Soziales und Sport haben sich für die Initative der jungen Leute stark gemacht. Schon im Sommer soll die sportliche Bewegungsanlage umgesetzt werden. (Bild: Stadt Ravensburg)

„Die Anlage könnte auch attraktiv sein für junge Leute aus der Kernstadt – damit kann Begegnung zwischen Jugendlichen aus Stadt und Ortschaft stattfinden“, freut sich Regine Rist über das Projekt, das gemeinsam mit dem städtischen Jugendreferenten Thomas Ritsche entwickelt worden ist.

Auch die Kernstadt kann von der mobilen Pumptrack-Anlage profitieren. Denn sie kann abgebaut und temporär andernorts für bestimmte Events oder Festivitäten verliehen werden.

68 Meter lang soll die Anlage sein, für die sich die Jugendlichen stark machen. Um sie zu errichten, sind rund 380 Quadratmeter nötig. Das steht auf einer Teilfläche des Festplatzes in Oberzell zur Verfügung, auf dem der Bebauungsplan grundsätzlich die Nutzung „Sportplatz und Festplatz“ vorsieht. Dass es sich dort um ein leicht abfallendes Gelände handelt, damit das Regenwasser abfließen und die Holzkonstruktion keinen Schadennimmt, erfüllt die Voraussetzungen zur Errichtung.

Die modulare Anlage, die den Jugendlichen und der Ortsverwaltung vorschwebt, soll auch die Kriterien einer umweltgerechten Entsorgung erfüllen. Mit einer Unterkonstruktion aus Lärchen- und Schiffsbausperrholz, und einer Oberfläche aus rutschfestem Fiberglas müsste eine lückenlose Recyclingkette möglich sein.

Die Ortschaft Taldorf freut sich auf Spenden, damit das Projekt Realität werden kann.

Spendenkonto:

Mit dem Vermerk „Pumptrack“ können Spenden über folgende Konten überwiesen werden.

Kreissparkasse Ravensburg
IBAN: DE 45 65050110 0048000206
BIC: SOLADES1RVB

oder

Volksbank Ravensburg
IBAN: DE 63 63090100 0300300000
BIC: ULMVDE66
Vermerk: Pumptrack

(Pressemitteilung: Stadt Ravensburg)