Familienfreundlichkeit Neuer Spielplatz im Möstgässle eingeweiht

Neuer Spielplatz im Möstgässle eingeweiht
Oberbürgermeister Clemens Moll und die Kinder der Villa Kunterbunt haben den erneuerten Spielplatz am Mostgässle eingeweiht. (Bild: Stadt Weingarten)
WOCHENBLATT
Redaktion

Toben und buddeln im vielleicht hübschesten Winkel der Stadt: Oberbürgermeister Clemens Moll und die Kinder der Villa Kunterbunt haben den rundum erneuerten Spielplatz am Mostgässle eingeweiht.

Der Spielplatz zwischen Klostermauer, Rebgarten und Mostgässle erstrahlt in neuem Glanz: Die Stadt hat die in die Jahre gekommenen Geräte ausgemustert und das ca. 500 Quadratmeter große, leicht abfallende Gelände liebevoll neu gestaltet. Der Spielplatz vereint verschiedene Elemente vor allem für die Jüngsten, ist aber auch für Schulkinder spannend: Es gibt Geräte zum Bewegen und Begegnen, zum Verstecken, Gestalten, Ruhen und für Rollenspiele. Neu sind unter anderem ein Pferd mit Klettergriffen, zwei Tipis, Wippe, Sandgrube, Hängebrücke und ein mehrstufiges Holzpodest, das – nicht nur – als Sitz- und Vesperplatz dient. Die alte, schlangenförmige Rutsche am steilen Hang ist noch stabil und erhalten geblieben.

„Ein tolles Plätzchen mit unwahrscheinlich Charme“, sagte Oberbürgermeister Moll, der den Spielplatz zusammen mit Lisa Sandner und Annette Mehrle von der Abteilung Tiefbau und Grünflächen sowie den Kindern der Krippe Villa Kunterbunt offiziell eröffnet hat.

Die Verwaltung unterhält, pflegt und wartet insgesamt 27 Spiel- und sieben Bolzplätze im Stadtgebiet. Die Modernisierung des kleinen Schmuckstücks am Mostgässle hat 45.000 Euro gekostet. Die Abteilung Grünflächen freut sich, im kommenden Jahr einen weiteren städtischen Spielplatz aufzuwerten. 

(Pressemitteilung: Stadt Weingarten)