Naturphänomen live: Führung Zur Donauversickerung

Naturphänomen live: Führung Zur Donauversickerung
Die Donauversickerung ist ein faszinierendes und einzigartiges Naturphänomen. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Donauversickerung ist ein faszinierendes und einzigartiges Naturphänomen direkt vor unserer Haustür. Eine kurzweilige Wanderführung erläutert die geologischen Hintergründe und lässt Zeit zum Ertasten und Bestaunen des Phänomens.

Gästeführerin Annemarie Atzrodt wandert am Samstag, 8. Oktober, um 14 Uhr mit allen Interessierten zu den Schlucklöchern an der Donauversickerung. Jeder kann sich also von dem einzigartigen Naturphänomen, dass die Donau an dieser Stelle in zwei Weltmeere fließt, selbst überzeugen und staunen. Vom parallel zur Donau verlaufenden Waldweg aus kann das Naturphänomen bestens erläutert werden. Entlang des Weges gibt es viel zu sehen und zu spüren. Und wer gut aufpasst, kann das Gluckern des versickernden Wassers sogar hören. Außerdem gibt es auch wieder die eine oder andere Anekdote zur Donauversickerung.

Um 14 Uhr startet die Führung beim Kiosk Nina´s Essart (Unterer Ösch 18, Immendingen.) Zunächst gibt es eine kurze Einführung zu den geologischen Gegebenheiten, anschließend wird man zu den Versickerungsstellen geführt. Da das Gelände nicht ganz eben ist, wird festes Schuhwerk empfohlen.

Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene 4,50 Euro. Kinder bis 14 Jahre und Besitzer der AlbCard nehmen kostenfrei an der Führung teil. Anmeldungen online unter www.tuttlingen.de/Fuehrungen.

Weitere Informationen zu Stadtführungen erhalten Sie bei der Stadt Tuttlingen, Tourismus, unter Telefon (07461) 99-340 oder unter www.tuttlingen.de.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)