Nachhaltigkeitstage 2022: Energiesparen mit der Bibliothek der Dinge

Nachhaltigkeitstage 2022: Energiesparen mit der Bibliothek der Dinge
In der Bibliothek der Dinge kann unter anderem ein Elektrosmogmessgerät ausgeliehen werden (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ein schonender Umgang mit Ressourcen, Energiesparmaßnahmen und der Klima- und Umweltschutz sind wichtiger denn je. Auch die Biberacher Stadtbücherei leistet dazu ihren Beitrag und nimmt zudem mit einer Ausstellung an den Nachhaltigkeitstagen des Landes teil, die noch bis zum 8. Oktober stattfinden.

Bereits im Jahr 2020 wurde die „Bibliothek der Dinge“ ins Leben gerufen, um den Ressourcenverbrauch zu minimieren. Damit lässt sich unter anderem die Anschaffung von Geräten sparen, die man nur selten benötigt oder die man erst einmal ausprobieren möchte. Die Stadtbücherei baut das Angebot stetig aus, ein Schwerpunkt dabei sind Gegenstände, die zum Energiesparen und zum Umweltschutz eingesetzt werden können. Darunter befindet sich beispielsweise das Energiekostenmessgerät, mit dem sich die heimischen Stromfresser aufspüren lassen.

Mit einer Wärmebildkamera werden die Temperaturzonen ersichtlich, so dass Problembereiche im Wohnbereich identifiziert werden können. Neu angeschafft wurden auch ein Elektrosmogmessgerät, ein Messgerät zur Materialfeuchte, ein Geigerzähler und ein CO2-Messgerät. Alle Dinge können mit einem gültigen Leseausweis der Stadtbücherei ausgeliehen werden. Interessierte wenden sich dazu an den Service im Erdgeschoss der Stadtbücherei.

Die Erweiterung der Bibliothek der Dinge wird unterstützt durch das Projekt „WissensWandel“ des Deutschen Bibliotheksverbands. Das Projekt ist Teil des Rettungs- und Zukunftsprogramm „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Medienausstellung

In einer Medienausstellung präsentiert die Stadtbücherei zudem anlässlich der Nachhaltigkeitstage des Landes zahlreiche Medien rund ums Energiesparen, um Müllvermeidung und Klimaschutz. „Bibliotheken sind von Grund auf bereits nachhaltige Institutionen“ sagt Frank Raumel, der Leiter des Medien- und Informationszentrums. „Als Kultur- und Bildungseinrichtung beschaffen wir Informationen, Wissen und digitale Infrastruktur und teilen diese langfristig, niederschwellig und konsumfrei mit allen Bürgerinnen und Bürgern. Damit leisten wir auch einen wichtigen Beitrag zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung, die 2015 von den Vereinten Nationen als sogenannte Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet wurden“. Die Ausstellung ist im Foyer im Erdgeschoss der Stadtbücherei noch bis Samstag, 8. Oktober, zu sehen.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)